Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Lesen Sie ihn auf unserer Webseite .
Newsletter Departement des Innern (DDI)
Nr. 14 - Dezember 2020

Liebe Leserinnen und Leser

Das zu Ende gehende Jahr war für uns alle sehr intensiv und anstrengend. Wir waren alle gefordert, nicht nur flexibel und engagiert unser Tagesgeschäft zu erledigen, sondern auch zusätzlich all die Herausforderungen im Zusammenhang mit der Pandemie bei der Arbeit und im Privatleben zu bewältigen.

Sie haben alle Ihren wichtigen Beitrag geleistet und halten seit Monaten durch, obwohl das Licht am Ende des Tunnels noch nicht wirklich in Sicht ist. Ich danke Ihnen allen, auch im Namen des Regierungsrates, für Ihr Engagement, Ihr Verständnis und Ihre Solidarität bei der Arbeit und für die Bevölkerung in unserem Kanton. Sie stehen stets für das Wohlergehen in Ihrem Verantwortungsbereich ein. Das ist grossartig. Herzlichen Dank!

Ich wünsche Ihnen eine schöne, friedliche, leuchtende und erholsame Weihnachtszeit und Gesundheit und Zuversicht für das neue Jahr.

Mit solidarischen Grüssen

Susanne Schaffner

Themen

Alle aktuellen Informationen

Alle aktuellen Informationen aus allen Departementen finden Sie zusammengefasst auf >corona.so.ch.

Impfung gegen Covid-19

Am Montag 4. Januar 2021 beginnen im Kanton Solothurn die Covid-19-Impfungen. In der ersten Phase werden gemäss >Vorgaben des Bundes und angesichts der eingeschränkt verfügbaren Impfdosen ausschliesslich Risikopatientinnen und Risikopatienten sowie das Gesundheitsfachpersonal geimpft.

Die Covid-19-Impfung ist für die Bevölkerung kostenlos und freiwillig.

Die wichtigsten Informationen, weiterführende Links sowie ein ausführliches Faktenblatt finden Sie >hier. Die Informationen werden laufend aktualisiert und ergänzt.

Kantonspolizei startet Rekrutierungskampagne und bringt den "Polizeifunk" ins Internet

Ende Oktober hat die Kantonspolizei Solothurn ihre neue Werbekampagne für den Polizeiberuf gestartet.Im Mittelpunkt der rund dreijährigen Kampagne stehen animierte Sujets. In Leuchtfarben sprechen sie Eigenschaften an, die im vielfältigen Berufsfeld gesucht werden. Die Werbung soll Interessierte auf die neue Website >meineinsatz.so lenken, die für die Kampagne gestaltet wurde. Die animierten Sujets werden in verschiedenen Formaten ausschliesslich online geschaltet. Auch die Bewerbung für das mehrstufige Auswahlverfahren ist nun online möglich.

Neu ist zudem der "Polizeifunk". In mehreren Podcast-Episoden sprechen Mitarbeitende über ihre Ausbildung und Arbeit erklären, wie sie zur Polizei kamen - authentisch und sympathisch. Das soll Interessierte auf ihrem Weg und im Prozess der Berufswahl noch besser unterstützen. Den Polizeifunk gibt es auf >polizeifunk.ch sowie bei >apple podcasts und >spotify.

Mehr >www.meineinsatz.so (auch .ch oder.com)

Broschüre "Wenn Pflegekinder erwachsen werden (Care Leaver)"

Care Leaver sind junge Erwachsene, die einen Teil ihres Lebens in der stationären Kinder- und Jugendhilfe – z. B. in Kinderheimen oder Pflegefamilien - verbracht haben und sich im Übergang in ein eigenständiges Leben befinden. Sie erhalten in der Regel weniger Unterstützung für den Übertritt ins Erwachsenenleben als Jugendliche, die bei ihren Eltern leben. Diese Benachteiligung erhöht das Risiko eines sozialen Ausschlusses. Eine frühzeitige und gezielte Planung dieses Übergangsprozesses ist daher wichtig.

Der Kanton Solothurn hat die Wichtigkeit dieser Thematik erkannt. Das Amt für soziale Sicherheit hat in Zusammenarbeit mit Vertreter*innen der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden, Sozialregionen, Familienplatzierungsorganisationen und Pflegefamilien eine Handlungsanleitung für den Umgang mit Care Leaver entwickelt. Sie beinhaltet Themen, die für die Übergangsplanung essentiell sind.

Link zur >Handlungsanleitung Care Leaver

Kritik? Lob? Anregungen?

Der DDI-Newsletter soll informativ und lesenswert sein. Damit wir das erreichen können, sind wir auf Rückmeldungen angewiesen. Was gefällt, was weniger? Welche Themen sollen in den nächsten DDI-Newsletter - und gibt es spannende Geschichten, die einen grösseren Platz verdient hätten?

Alle Ihre Anregungen und Feedbacks können Sie an >Simon Muster (Redaktionelle Verantwortung) senden.