Wird der Newsletter nicht korrekt angezeigt? Lesen Sie ihn auf unserer Webseite .
Newsletter Amt für Umwelt
26.03.2019

Guten Tag ###USER_name###

Das schöne Wetter lockt Gartenliebhaber  ins Freie. Wegen den kalten Temperaturen ist aber noch keine Eile für Aussaaten angezeigt. Ein idealer Zeitpunkt also, um Gartenwerkzeug zu warten und Restbestände von Pestiziden fachgerecht zu entsorgen.

Themen

Gärtnern ohne Gift

Unkraut, Läusebefall an Rosen, Mehltau am Gemüse - Hobbygärtner greifen bei Schadbildern oft zu chemischen Pflanzenschutzmitteln. Doch die giftigen Wirkstoffe gefährden Böden und Trinkwasser. Deshalb lohnt es sich, Restbestände von Pflanzenschutzmitteln an Verkaufsstellen in Hobbymärkten, Gartenzentren etc. zurückzugeben oder bei Gemeinde-Sonderabfallsammlungen zu entsorgen und künftig giftfrei zu gärtnern.

>Mehr

Stand des Grundwasserschutzes

Mehr als die Hälfte der Grundwasserschutzzonen im Kanton genügen den heutigen bundesrechtlichen Anforderungen nicht. Sie müssen überarbeitet und wo nötig angepasst werden. Für einige Grundwasserfassungen müssen wegen Nutzungskonflikten mittelfristig Alternativen gesucht werden.

>Mehr

Vernehmlassung der GEP-Entwicklung

Rückmeldungen auf die Dokumente zur GEP-Entwicklung bestätigen die gewählte Zielrichtung weitgehend. Fragen und Handlungsbedarf bestehen u.a. bei der Aufgabenteilung zwischen Verbänden und Gemeinden, den Kosten und der Finanzierung, der Zuständigkeit und der Ausbildung. Die gesamte Auswertung steht online zur Verfügung.

>Mehr

Nachhaltige Grundstücksentwässerung

Öffentliche Entwässerungsanlagen werden durch die Gemeinden meist regelmässig kontrolliert und saniert. Private Leitungen, also Grundstücksentwässerungen, erhalten oft weniger Beachtung. Vielfach sind sie schadhaft und gefährden durch undichte Leitungen das Grundwasser. Eine neue VSA-OKI-Empfehlung unterstützt deshalb Gemeinden bei ihrer Aufsichtspflicht.

>Mehr

Erhebung der umweltrelevanten Daten

Ende Februar hat das AfU die Einwohnergemeinden über die alljährliche Erhebung der umweltrelevanten Daten orientiert. Besten Dank für die Erfassung der Daten bis Ende März 2019.

Die Daten werden anschliessend im AfU aufbereitet und auf der AfU-Website unter ‘Umweltdaten’ der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

>mehr

Nachhaltig feiern

Musik, Märkte oder Sportevents: Veranstaltungen im Freien boomen. Viele Veranstalter berücksichtigen bei der Organisation ökologische Aspekte wie die Abfalltrennung oder die Anreise mit ÖV. Es braucht aber mehr. Potential liegt bei der Vermeidung von Foodwaste und Einweggeschirr oder beim Lärm.  Die Website saubere-Veranstaltungen.ch liefert wichtige Tipps.

>Mehr

Bildungsangebote

Lärmunterricht

Was ist Lärm? Gibt es  „zu laut“ oder „zu viel“? Der kostenlose Lärmunterricht führt mittels Hörbeispielen, Messungen etc. sowie einem fakultativen Theaterangebot ins Thema Lärm ein.

>mehr

Forschertag am Bach

Der Dorfbach ist ein idealer Lernort. Das AfU finanziert Schulen deshalb die fachliche Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von einem Forschertag.

>mehr

Biodiversität erleben

Am 24./25. Mai 2019 lädt die PH FHNW Solothurn zum Tag der Biodiversität ein. Auf Exkursionen mit Experten wird die Artenvielfalt in der Umgebung erhoben und Möglichkeiten zur Artenförderung aufgezeigt.

>mehr

Agenda

>04. Mai 2019, Tag der offenen Baustelle an der Emme

>13./14. Spetember 2019, Nationaler Clean-Up_Day

>Praxiskurse von PUSCH