Steigende Arbeitslosenzahlen im Dezember 2006

08.01.2007 - Solothurn – Im Monat Dezember stieg die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn saisonalbedingt um 190 auf 3‘634 Personen an. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 2,6% auf 2,7%. Die Zahl der Stellensuchenden nahm lediglich um 93 Personen auf 5‘837 zu. Die Stellensuchendenquote stieg von 4,4% auf 4,5%. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist es ein Rückgang von 15,7%. Einzig die Zahl der Stellensuchenden der Altersgruppe unter 20 Jahren läuft gegen diesen Trend und nahm von 523 auf 508 Personen ab.

Regionen
Die Region Thierstein/Dorneck verharrt mit einem Anstieg von drei Personen bei einer Stellensuchendenquote von 2,8%. Alle anderen Regionen legten um je 0,1%Punkte zu. Die Quote in der Region Grenchen stieg von 5,1% auf 5,2%. Der Rückgang der Stellensuchenden zum Vorjahresmonat betrug 16,1%. In der Region Solothurn stieg die Quote von 4,6% auf 4,7%. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 14,5%. In der Region Olten gaben die Stellensuchenden gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,8% nach. Die Quote stieg innert Monatsfrist von 4,7% auf 4,8%. In der Region Thal stieg die Quote von 3,6% auf 3,7% an. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang um 9,4%.

Geschlecht
Im Berichtsmonat waren 3‘141 Männer als stellensuchend registriert, 99 Personen mehr als im Vormonat. Der Wert lag damit klar unter der Vorjahreszahl von 3‘802. Im Monat Dezember waren 2‘796 (Vormonat 2‘802) Frauen auf Stellensuche. Im Vorjahresmonat waren es noch 3‘238 Frauen. Der Frauenanteil sank gegenüber dem Vormonat von 47,9% auf 47,1%.

Nationalität
Die Zahl der stellensuchenden Schweizer stieg im Berichtsmonat um 45 auf 3‘438 Personen (Vorjahresmonat 4‘212). Im Dezember 2006 waren 2‘499 (im Vormonat 2‘828) Ausländer als stellensuchend registriert. Der Ausländeranteil stieg gegenüber dem Vormonat von 41,9% auf 42,1% (Vorjahresmonat 40,2%).

Altersklassen
Mit 508 Stellensuchenden sank der Wert der Gruppe der unter 20-Jährigen gegenüber dem Vormonat um 15 Personen. Die Quote fiel gegenüber dem Vormonat um 0,2%-Punkt auf 6,0%. Die Altersgruppe der 20- bis 24-jährigen verharrt gegenüber dem Vormonat bei 783 Personen bzw. bei 7,1%. Die Quote der 25- bis 29-jährigen stieg um 0,2%-Punkte auf 5,4% an. Die Quote der 30- bis 39-Jährigen erhöhte sich von 3,3% auf 3,4%. Die Gruppe der 40- bis 49-Jährigen sowie der über 60-Jährigen stieg um 0,1%-Punkt auf 4,1% bzw. 5,5%. Die Quote der 50- bis 59-Jährigen verharrte bei 3,9%.

Zu- und Abgänge
Gegenüber dem Vormonat fiel die Zahl der Zugänge von 676 auf 578 Stellensuchenden. Die Zahl der Abgänge fiel von 725 auf 490 Personen deutlich.

Offene Stellen
Die Zahl der offenen Stellen veränderte sich von 226 auf 216. Im Berichtsmonat waren 1‘376 Personen in einem Zwischenverdienst (im November 1‘435 Personen) tätig. Der Anteil der Zwischenverdienenden sank von 24,5% auf 23,2%.