KANTONSRAT: Zustimmung zur Schaffung von Tagesstrukturen

Solothurn, 28. September 2007 - Die kantonsrätliche Bildungs- und Kulturkommission (Bikuko) befürwortet die Schaffung von Tagesschulen. Unter den Begriff Tagesschulen fallen auch Tagesschulstrukturen wie Mittagstisch und Aufgabenhilfe. Sie sind für Kindergarten- und Volksschulkinder ein bedeutsames pädagogisches Element, ohne die verschiedenen Familienformen gegeneinander auszuspielen. Gesellschaft und Arbeitswelt profitieren von neuen Zeitstrukturen an Schulen, was sich auch positiv auf die Volkswirtschaft auswirkt.

Die Gemeinden sollen für Schüler des Kindergartens und der Volksschule den Besuch von schul- und familienergänzenden Betreuungsangeboten, wie Tagesschulen, Mittagstischen und Aufgabenhilfen gewährleisten, indem sie eine bedarfsgerechte Versorgung sicherstellen. Die kantonsrätliche Bildungs- und Kulturkommission sprach sich, unter der Leitung ihrer Vizepräsidentin, Chantal Stucki (CVP, Olten), für die Schaffung eines solchen Angebots aus.

Die Einführung der Tagesstrukturen fällt massgeblich in den Kompetenzbereich der Gemeinden. Die Umsetzung der schulergänzenden Betreuungsangeboten, wie Tagesschulen, Mittagstischen und Aufgabenhilfen soll deshalb als partnerschaftliche Aufgabe zwischen den Gemeinden als Verantwortliche und Hauptkostenträger und dem Kanton als Gesetzgeber und Steuerungsorgan angegangen werden. Den Eltern soll auch ein Teil der Kosten verrechnet werden. Eine provisorische Berechnung im Kanton Solothurn und den umliegenden Kantonen zeigt, dass mit zusätzlichen Kosten von rund 65 Franken pro betreuten Tag und Kind gerechnet werden muss. Für den Betrieb umfassender Tagesschulstrukturen (Vollangebot) ist jährlich mit rund 46 Millionen Franken zu rechnen.

Die Kommission nahm ferner Kenntnis vom Voranschlag 2008 und stimmte Verpflichtungskrediten für sechs neue Globalbudgets zu.