Förderung Biodiversität

  1. Foto: Geri Kaufmann (Fotograf bitte in Bildunterschrift erwähnen)
  2. Gempen, Zürzech
  3. Balsthal (Oberbergweide)
  4. Mümliswil (Chellenchöpfli)
  5. Solothurner Thal
  6. Dornackerbächli Burgaeschi
  7. Foto: Christophe Berney, Bettingen (Fotograf bitte in Bildunterschrift erwähnen)
  8. Die Goldammer und der Neuntöter sind typische Heckenarten. Sie profitieren vom Mehrjahresprogramm N+L
  9. Die Goldammer und der Neuntöter sind typische Heckenarten. Sie profitieren vom Mehrjahresprogramm N+L
  10. Foto: André Hübscher (Baumbuch Pro Natura)
  11. Naturpark Thal, Foto: Stefan Müller-Altermatt
  12. Herbetswil, Vorderer Brandberg
  13. Bettlach

Heumatten, Biotopbäume und Waldränder

Der Regierungsrat will die Biodiversität im Kanton Solothurn weiterhin nachhaltig fördern. Die erfolgreichen Mehrjahresprogramme «Natur und Landschaft» sowie «Biodiversität im Wald» sollen durch zwei neue Programme abgelöst werden.