Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 783 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 783.
  1. Die Abteilung Fischerei ... sorgt für die Erhaltung der Artenvielfalt der einheimischen Fische, Krebse, Rundmäuler, Muscheln und Fischnährtiere und deren Lebensräume sowie den ausreichenden Schutz der
  2. Die Abteilung Jagd ... sorgt für die Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt der wildlebenden Säugetiere und Vögel und deren Lebensräume sowie für ausreichenden Schutz bedrohter Wildarten. setzt sic
  3. Die Abteilung Wald... sorgt für die Erhaltung des Waldes und dessen Schutz vor Beeinträchtigung, sowie für die Erhaltung und Förderung des Waldes als naturnahen Lebensraum für Fauna und Flora. unterst
  4. Sicherheitsmassnahmen betreffend Corona-Pandemie und Jagd Die geltende Weisung sowie das Merkblatt des FIWI betreffend der Abgabe von Untersuchungsmaterial ausserhalb der Öffnungszeiten finden Sie hie
  5. Neophyten, Invasive Pflanzen & Cie. Klimatische Veränderungen, die Zunahme der Mobilität und der globalen Handelsströme führt dazu, dass sich bei uns gebietsfremde Pflanzen wohl fühlen und vermehren.
  6. Richtlinien Agrardaten GELAN Betriebsübersichtsplan Diverse Labels Beratungstarife Richtlinien Die KIP-Richtlinien beinhalten die Anforderungen des ökologischen Leistungsnachweises (ÖLN) und basieren
  7. Suisse Bilanz und Bodenproben Diese Betriebe brauchen KEINE Nährstoffbilanz und KEINE Bodenproben: Betriebe ohne Zufuhr von N- oder P-haltigen Düngern Betriebe mit einem tiefen Tierbesatz gemäss diese
  8. Amtliche Tierschutzkontrollen Die amtlichen Tierschutzkontrollen beinhalten folgende Bereiche: baulicher Tierschutz qualitativer Tierschutz Milchhygiene Tiergesundheit Tierarzneimittel Primärproduktio
  9. Aufzeichnung der Feldarbeiten Sie müssen regelmässig Aufzeichnungen über die Bewirtschaftung des Betriebes machen. Die wichtigen Betriebsabläufe müssen mit diesen Unterlagen nachvollziehbar sein. Die
  10. Biodiversität Der Anteil an Biodiversitätsförderflächen (BFF) muss mindestens 7% der landwirtschaftlichen Nutzfläche ohne Spezialkulturen und 3,5% der mit Spezialkulturen belegten landwirtschaftlichen