Belastungssituation

Die Belastung des Bodens im Raum Dornach wurde an insgesamt 800 Standorten gemessen.

Bereiche mit gleichen Belastungswerten wurden gemäss der «Verordnung über die Belastungen des Bodens» (VBBo) zu diesen drei Belastungszonen zusammengefasst: Richtwert-, Prüfwert- und Sanierungswertzone. Liegt eine Parzelle ausserhalb dieser drei Belastungszonen, gilt sie als unbelastet. Die Belastungszonen sind in der Karte Bodenbelastung ersichtlich.

Belastungszonen

Insgesamt ist eine Fläche von rund 610 Hektaren von der Bodenbelastung betroffen. Davon entfallen etwa 11 Prozent auf Flächen, die höher als der Prüfwert der VBBo belastet sind. Auf weniger als einem Prozent der gesamten Belastungsfläche ist zudem der Sanierungswert überschritten.

Die am stärksten belasteten Bereiche schliessen unmittelbar an das Gelände der ehemaligen Metallwerke Dornach an. Mit zunehmender Entfernung nimmt auch die Bodenbelastung rasch ab, wobei aufgrund der vorherrschenden Winde mehr Schadstoffe in östlicher Richtung verfrachtet wurden. Der überwiegende Teil der Bodenbelastung umfasst deshalb einen Sektor südöstlich bis nordöstlich der Metallwerke.

Schadstoffe

Als Schadstoffe stehen die Schwermetalle Kupfer, Zink und Cadmium im Vordergrund. Kupfer und Zink sind zwar in Spuren für eine gesunde Ernährung notwendig. Ab einer bestimmten Konzentration gehören sie aber wie Cadmium zu den kritischen Umweltgiften. Für den Menschen ist vor allem das Cadmium bedeutend, während bei Schafen und Rindvieh Probleme bei hoher Kupferbelastung auftreten können. Zink ist in hohen Konzentrationen vor allem für die Pflanzen ein Problem.

Empfehlungen und Massnahmen

Empfehlungen und Massnahmen zum Schutz vor den Auswirkungen der Bodenbelastung sind in der gleichnamigen Rubrik detailliert beschrieben.