Konzessionserneuerung Gösgen

Quelle: Alpiy Hydro Aare AG

Das Konzessionsprojekt umfasst neben der Sanierung des Stauwehrs Winznau auch ökologische Verbesserungs-, Ersatz- und Ausgleichsmassnahmen.

Die geplanten Massnahmen werden hier in Kurzform aufgeführt. Genauere Ausführungen vermittelt die Info Aare 2.

Sanierung Stauwehr Winznau

Der  geplante Umbau und die Anpassungen des Stauwehrs richten sich nach den neuen gesetzlichen Bestimmungen des Bundes.

Durch die Massnahmen kann künftig Hochwasser sicher abgeleitet werden. Zudem kann dank einem neuen Dotierkraftwerk - am rechten Ufer - auch das Restwasser zur Stromerzeugung genutzt werden. Dies bedingt Anpassungen am Umgehungsgewässer, das den Fischaufstieg und -abstieg gewährleistet.

Der alte - nicht erdbebensichere - Wehroberbau wird zurückgebaut. Als Wehrübergang wird für die Öffentlichkeit eine breite Fussgänger- und Velobrücke erstellt.

Diese Fotomontage vergleicht die Landschaft des Wehrs heute (oben) und in Zukunft (Quelle: Alpiq Hydro Aare AG):

 

Ökologische Massnahmen

Naturnahe Gewässer beherbergen in den ufernahen Bereichen - im Wasser und an Land - eine Vielzahl von schützenswerten Tier- und Pflanzenarten. Viele Eingriffe haben die natürliche Vielfalt der Uferlebensräume massiv eingeschränkt. Die Massnahmen des vorliegenden Projekts werten die Flusslandschaft auf und fördern wertvolle Uferlebensräume:

  • Strukturierung des Ufers und der ufernahen Wasserbereiche durch Baumbuhnen und Wurzelstämme, durch standortgerechte Fugenbegrünung der Ufersicherung und durch die passive Ufererosion.
  • Aufwertung der Auen durch die Schaffung von zwei zusätzlichen Weihern.
  • Aufwertung und Anbindung des Gretzenbachs vom Durchlass der SBB-Trasse bis zur Mündung in die Aare.
  • Rückbau der Ballyschwelle und dadurch Schaffung einer hindernisfreien Fliessstrecke, die von Fischen für den Auf- und Abstieg genutzt werden kann.
  • Fischaufstiegshilfe beim Wasserkraftwerk.
  • Lokale Verstärkung der Dämme am Oberwasserkanal.