Herbetswil (Teilprojekt, Ausführung)

Der Uferschutz der Dünnern entlang der Thalstrasse in Herbetswil ist mehrheitlich durch Betonstützmauern gewährleistet. Sie befinden sich teilweise in schlechtem Zustand und müssen saniert werden. Zudem ist die Dünnern in Herbetswil stark verbaut und weist Defizite hinsichtlich Hochwasserschutz auf.

Die Planung und Umsetzung des 1.6 km langen Dünnernabschnitts teilen sich das Amt für Verkehr und Tiefbau (AVT) und das Amt für Umwelt (AfU). Das AVT ist für die Instandstellung des Uferschutzes vom Pfundhof bis vor das Schittlibrüggli zuständig. Dabei sollen die Bachmauern zurückgebaut und, wo möglich, durch eine naturnahe Böschung ersetzt werden. Das AfU ist Bauherrin im Abschnitt Dünnernacker bis zum ehemaligen Restaurant Wolfsschlucht. Geplant sind sowohl eine Revitalisierung der stark verbauten Dünnern als auch Hochwasserschutzmassnahmen.

Die Bauarbeiten haben im August 2021 begonnen und werden bis im Sommer 2022 dauern.

Pläne und Berichte zum Ausführungsprojekt

Impressionen von der Baustelle