Projektgeschichte

Entlang der Dünnern bestehen zwischen Oensingen und Olten Defizite beim Hochwasserschutz. Aus diesem Grund erarbeitet das Amt für Umwelt seit 2016 mögliche Schutzkonzepte und lotet sie zusammen mit Fachplanern, Vertretern aus den betroffenen Gemeinden, der Landwirtschaft und von Umweltverbänden aus.

Vorstudie Flussbau AG 2017 Oensingen bis Oberbuchsiten

Unter anderem ausgelöst durch den geplanten 6-Spurausbau Luterbach/Härkingen gab das Amt für Umwelt 2016 den Auftrag eine Vorstudie «Hochwasserschutz und Revitalisierung Dünnern, Oensingen bis Oberbuchsiten» zu erarbeiten.

Die Vorstudie ging 2017 bei der Begleitgruppe, bestehend aus den betroffenen Gemeinden und Verbänden, sowie bei den Fachstellen von Bund und Kanton in die Vernehmlassung. Fazit der rund 40 Stellungnahmen: Vor allem Gemeinden und Vertreter der Landwirtschaft stehen dem Vorhaben kritisch gegenüber.

Vernehmlassungsbericht zur Vorstudie (2017)

Erweiterung Variantenstudium

Gestützt auf die kritischen Stellungnahmen unterzog das Amt für Umwelt 2018 die Vorstudie einer Zweitmeinung, ergänzte das Variantenspektrum und dehnte den Projektperimeter bis Olten aus.

Erweiterung Projektteam

Aufgrund der Vernehmlassung wurde das Projektteam mit Vertretern aus den betroffenen Gemeinden, der Landwirtschaft und der lokalen Umweltverbände erweitert. Dadurch wurden Betroffene zu Beteiligten.

Vernehmlassung (2019): Bewertungsverfahren und Variantenempfehlung

Der Kanton hat verschiedene Schutzkonzepte bewertet. Aufgrund dieser Bewertung empfiehlt er die Varianten "Durchleiten" und "Rückhalt Dünnerngrube" zur Weiterbearbeitung. Das Bewertungsverfahren und die Variantenempfehlung stösst gemäss der Vernehmlassung 2019 mehrheitlich auf Zustimmung. Unbehagen besteht weiterhin in Landwirtschaftskreisen.

Vernehmlassungsbericht 2019 / Unterlagen zur Vernehmlassung