Was läuft aktuell?

Von Mai 2020 bis zum August 2021 wurde je ein Vorprojekt für die noch zur Diskussion stehenden Varianten «Ausbauen und aufwerten» (= Durchleiten) sowie «Rückhalten und aufwerten» (=Rückhalt Dünnerngrube) erarbeitet.

Vorprojekte in der Vernehmlassung bei den Ämtern

Die beiden Vorprojektvarianten werden nun bis Ende Februar 2022 von den Fachstellen des Kantons und Bundes geprüft. Im Anschluss wird in einem Bewertungsprozess mit allen Beteiligten die «Bestvariante» erkoren. Die gewählte Variante wird im Verlauf von 2023 im Richtplan verankert.

Darauf basierend werden ab 2024 etappenweise Bauprojekte erarbeitet und die notwendigen Bewilligungsverfahren (kantonale Nutzungsplanungen) durchgeführt.

Mit dem Baustart einer ersten Etappe ist frühestens ab 2028 zu rechnen.

Abklärungen zum Grundwasser

Die Projektierungsarbeiten an der Dünnern werden durch Hydrogeologen begleitet. Sie überprüfen und berechnen jeweils, wie sich die baulichen Massnahmen auf das Grundwasser auswirken.

Sprechstunden Landwirtschaft

Die Dünnern ist in eine landwirtschaftlich intensiv genutzte Landschaft eingebettet. Bauliche Massnahmen betreffen deshalb insbesondere landwirtschaftliche Nutzflächen. In Absprache mit dem Solothurner Bauernverband hat das Amt für Umwelt Anfang 2020 den potenziell betroffenen Bewirtschafter/innen und Land-Eigentümer/innen Sprechstunden angeboten. Fazit daraus: Der Dialog muss vertieft weitergeführt werden.