Bewährungshilfe

Die Bewährungshilfe nimmt die gesetzlichen Aufgaben der Bewährungshilfe wahr und betreut Menschen während des Strafverfahrens sowie in allen Phasen des Straf- und Massnahmenvollzugs.

Die Zuweisung der Fälle erfolgt durch die Abteilung Straf- und Massnahmenvollzug, die Staatsanwaltschaft, das Haftgericht, Straf- oder Zivilgerichte oder durch die zuständige Behörde eines anderen Kantons. Personen können sich auch freiwillig melden, wenn sie verurteilt sind oder ein Strafverfahren gegen sie hängig ist.

Die Bewährungshilfe arbeitet deliktorientiert, um die betreuten Personen in ihrer deliktfreien Wiedereingliederung zu unterstützen. Auf dem Gebiet der Prävention stellt sie Gewaltberatungen sicher. So kontaktiert sie die durch die Polizei wegen häuslicher Gewalt weggewiesenen Personen und motiviert diese für eine Zusammenarbeit in Form einer Gewaltberatung (§ 37ter Abs. 4 des Gesetzes über die Kantonspolizei; BGS 511.11). Zudem nimmt sie die im Zusammenhang mit einer Sistierung eines Strafverfahrens wegen häuslicher Gewalt (Art. 55a StGB) stehende Triagierung zwischen Lernprogramm und Gewaltberatung vor.

Die Abteilung Bewährungshilfe entscheidet über die Zulassung zur besonderen Vollzugsform der gemeinnützigen Arbeit bei zugrundeliegender Geldstrafe oder Busse (Art. 79a Abs. 1 Bst. c StGB). Sie organisiert und kontrolliert die von ihr – oder bei zugrundeliegenden Freiheitsstrafen durch die Abteilung SMV – bewilligte gemeinnützige Arbeit.

Sie organisiert und vollzieht das Electronic Monitoring (Art. 79b StGB) und setzt technische Geräte zur Überwachung und Kontrolle gemäss § 16ter JUVG ein (kantonale EM-Vollzugsstelle). Sei es im Auftrag der Abteilung Straf- und Massnahmenvollzug im Sanktionenvollzug, im Auftrag von Straf- (Ersatzmassnahmen; Weisungen) oder Zivilgerichten bei Rayonverboten.

Beratungsstelle Gewalt

Der Bewährungshilfe obliegt gemäss § 7 Abs. 2 JUVG die Aufgabe, Gewaltberatungen anzubieten. Über die «Beratungsstelle Gewalt» stellt sie allen Personen, welche Gewalt ausüben oder befürchten, gewalttätig zu werden, ein niederschwelliges und kostenloses Beratungsangebot zur Verfügung.

 

Beratungsstelle Gewalt - Kanton Solothurn