Justizvollzugsanstalt Solothurn

JVA Solothurn

2014 wurde im Deitinger Schachen die nach ISO 9001:2015 zertifizierte, geschlossene Justizvollzugsanstalt (JVA) Solothurn mit einer Fläche von 5.4 Hektaren eröffnet. Die JVA Solothurn ist eine Anstalt des Strafvollzugskonkordats Nordwest- und Innerschweiz (Konkordatsanstalt).

In der JVA Solothurn werden die bisherigen («Therapiezentrum im Schache»), in den letzten Jahren sanft renovierten Gebäude durch einen multifunktionalen Neubau ergänzt. Die durch eine detektierte Doppelzaunanlage und Wärmebildkameras gesicherte Anlage bietet 66 Plätze für den geschlossenen Massnahmenvollzug und 27 Plätze für den geschlossenen Strafvollzug.

Die JVA Solothurn führt eine Spezialabteilung Integrationsvollzug, in welchem Insassen in interdisziplinärer Zusammenarbeit auf den internen oder externen Normalstrafvollzug vorbereitet werden.

Zudem führt die JVA Solothurn eine Abteilung «Verwahrungsvollzug in Kleingruppen», in welchen Insassen, denen nach Ablauf der ihnen auferlegten Freiheitsstrafe zu Sicherungszwecken weiterhin die Freiheit entzogen bleiben muss, getrennt von den übrigen Insassen untergebracht werden können (Abstandsgebot).

Die JVA verfügt über rund hundert Insassen-Arbeitsplätze in verschiedenen Produktionsbetrieben, in welchen die Insassen nach arbeitsagogischen Grundsätzen angeleitet werden Die Produkte stehen für hochwertige Handarbeit und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Straf- und Massnahmenvollzug

Im Unterschied zum Strafvollzug haben die mit einer (richterlichen) Massnahme belegten Straftäter ihr Delikt wegen einer psychischen Krankheit begangen. Die Dauer einer Strafe ist zum Vornherein festgelegt, während eine Massnahme unbestimmt andauert, bis der Insasse nicht mehr als gefährlich erachtet wird.