Häusliche Gewalt

Elternnotruf

Der Elternnotruf unterstützt Eltern und andere an der Erziehung beteiligten Personen bei Erziehungsfragen, in Überforderungssituationen und auch in Krisen. Eltern können rund um die Uhr beim Elternnotruf anrufen (0848 35 45 55) und erhalten dort von professionellen Beraterinnen und Beratern die notwendige Unterstützung. Die Beratung erfolgt vertraulich, anonym und kostenlos (Festnetztarif).

Bei Interesse kann der Elternnotruf-Flyer hier bestellt werden.

Lernprogramm gegen Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt ist ein Problem, das auch im Kanton Solothurn verbreitet ist und viel Leid verursacht. Bei der Bekämpfung Häuslicher Gewalt ist die Arbeit mit den Tatpersonen von zentraler Bedeutung. Aus diesem Grund hat der Kanton Solothurn eine Zusammenarbeit mit dem Lernprogramm gegen Gewalt in Ehe, Familie und Partnerschaft des Kantons Bern vereinbart. Die Teilnehmer lernen dort, Konflikte zu lösen, ohne anderen zu schaden. Es wird in Gruppentrainings mit bis zu 12 Männern gearbeitet. Auch Männer mit eingeschränkten Deutschkenntnissen können daran teilnehmen. Eine Teilnahme kann behördlich angeordnet werden oder freiwillig erfolgen. Für Frauen besteht im Lernprogramm Bern die Möglichkeit von Einzelberatungen.

Stopp! Sucht und Gewalt

Das Projekt sensibilisiert die im Kanton Solothurn lebende tamilische Bevölkerung zu den Entstehungs- und Wirkungszusammenhängen von Alkoholsucht und häuslicher Gewalt und bietet Informationen zu Hilfsmöglichkeiten.

Merkblätter und Broschüren:

Notfallbroschüre Häusliche Gewalt

Gemäss Massnahmenplan Häusliche Gewalt 2017-2018 soll die Solothurner Bevölkerung zum Thema Häusliche Gewalt informiert und sensibilisiert werden. Mithilfe der neu überarbeiteten Notfallbroschüre, die sowohl GefährderInnen und Opfer sowie auch Zeugen und Fachpersonen der Häuslichen Gewalt anspricht, wird diesem Auftrag entsprochen. Diese dient als Informationsgrundlage für die wichtigsten Anlaufstellen der Häuslichen Gewalt im Kanton Solothurn. Nebst ihrer Übersetzung in acht Sprachen enthält diese ebenfalls eine abtrennbare Notfallkarte mit den wichtigsten Nummern in Visitenkarten-Grösse.

Bei Interesse und Bedarf kann die Notfallbroschüre hier bestellt oder die untenstehende elektronische Version heruntergeladen werden.

Merkblatt Häusliche Gewalt gegen ältere Menschen

Das Merkblatt richtet sich insbesondere an Pflegefachpersonen und beschreibt, wie bei einem Verdacht auf Häusliche Gewalt/bei manifestierter Häuslicher Gewalt vorgegangen werden soll.

Broschüre "Zuhause im Unglück"

Häusliche Gewalt liegt vor, wenn Personen innerhalb einer bestehenden oder aufgelösten familiären, ehelichen oder eheähnlichen Beziehung physische, psychische oder sexuelle Gewalt ausüben oder androhen. Die Broschüre der Schweizerische Kriminalprävention SKP fasst alle wichtigen Informationen zum Thema Häusliche Gewalt zusammen: Aktuelle Gesetzeslage, die polizeilichen Möglichkeiten, Hilfsangebote und Verhaltenstipps für Betroffene.