Sozialhilfe

Wer in Not gerät und nicht in der Lage ist, für sich zu sorgen, hat Anspruch auf Hilfe und Betreuung sowie auf die Mittel, die für ein menschenwürdiges Dasein unerlässlich sind (Art. 12 Bundesverfassung)

Der Bund überträgt mit dem Zuständigkeitsgesetz (ZUG) diese Aufgabe an die Kantone. Im Kanton Solothurn regeln Sozialgesetz und Sozialverordnung die Umsetzung der Sozialhilfe.

Die Sozialhilfe ist eine bedarfsabhängige Sozialleistung und kommt dann zum Zug, wenn die vorgelagerten Massnahmen der Grundversorgung oder der Sozialversicherung nicht genügen oder ausgeschöpft sind. Sie werden nur an Personen ausgerichtet, die in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen leben.