COVID-19

Informationen zu den ab 6. Juni 2020 geltenden Lockerungen im Zusammenhang mit COVID-19

Die ab 6. Juni 2020 geltenden Lockerungen im Zusammenhang mit COVID-19 betreffen auch die Programme zur sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegration im Kanton Solothurn (AMI). Detaillierte Informationen dazu entnehmen Sie folgenden Dokumenten:

Alle weiteren Informationen sind zu finden unter https://corona.so.ch/.

Öffnung der Programme zur sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegration während COVID-19

Am 16. März 2020 hat der Bundesrat für die Schweiz aufgrund COVID-19 die "ausserordentliche Lage" erklärt. Daraufhin hat das Departement des Innern mit einer Allgemeinverfügung vom 19. März 2020 sowie einer weiteren Allgemeinverfügung vom 17. April 2020 die Einstellung der Programme zur sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegration im Kanton Solothurn bis zum 10. Mai 2020 zum Schutze der Angestellten und Teilnehmenden und zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 beschlossen. Mit den vom Bundesrat angeordneten Lockerungen der aktuellen Massnahmen ab dem 11. Mai 2020 dürfen auch die Programme zur sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegration im Kanton Solothurn unter bestimmten Voraussetzungen wieder öffnen. Bedingung für die Öffnung ist, dass einerseits die Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit zum Schutz vor COVID-19 eingehalten werden und ein Schutzkonzept vorliegt. Mit diesem Schutzkonzept soll das Übertragungsrisiko minimiert werden.

Detaillierte Informationen zur Öffnung der sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegrationsangebote im Kanton Solothurn entnehmen Sie folgenden Dokumenten:

Übergangsakkreditierung wegen COVID-19

Die Anbietenden mit akkreditierten Angeboten in der sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegration haben die Möglichkeit, trotz der Einstellung der Programme durch die Allgemeinverfügungen des DdI vom 19. März sowie vom 17. April 2020, eine Übergangsakkreditierung und damit eine Übergangsfinanzierung zu erhalten, sofern sie eine Gegenleistung erbringen. Weitere Informationen zur Übergangsakkreditierung entnehmen Sie: