Editorial Vorsteherin DDI

Porträt Regierungsrätin Susanne Schaffner

Liebe Leserinnen und Leser

Die Sprache ist die Grundlage und das Tor zur Integration für die ausländische Wohnbevölkerung. Wer Deutsch spricht, kann sich einfacher in die Gesellschaft integrieren: am Dorfleben teilnehmen, in Vereinen aktiv sein, eine Arbeit finden. Diese Erfahrung hat auch Solomon Tesfaye aus Solothurn gemacht. Er ist vor über 20 Jahren aus Äthiopien zu uns geflüchtet und heute bestens integriert. In dieser Ausgabe des Newsletters «DDInside» erzählt Solomon Tesfaye über seine Erfahrungen auf dem Weg zur Integration.

Aktuell sind der Kanton Solothurn und die Gemeinden bei der Integration stark gefordert, gerade auch vor dem Hintergrund des Ukrainekriegs. Die Schutzsuchenden aus der Ukraine möchten wieder in ihr Land zurück, sobald dies möglich ist. Andere Menschen, die aus den verschiedensten Gründen aus dem Ausland zu uns gekommen sind, werden länger bleiben. Sie alle müssen und wollen wir bestmöglich integrieren. Jede vierte Person im Kanton Solothurn ist Ausländerin oder Ausländer. Die Integrationsförderung hat daher einen hohen Stellenwert. Ich darf mit Freude feststellen, dass wir mit unseren Arbeiten auf dem richtigen Weg sind. Das hat eine externe Evaluation bestätigt. Der Regierungsrat hat im Frühling dieses Jahres ein Schwerpunkteprogramm beschlossen, um die Integrationsförderung in den Gemeinden noch weiter zu stärken.

Informieren, Fördern und Fordern – das sind die drei Bereiche des Integrationsauftrags. Erwartet wird von der ausländischen Wohnbevölkerung, dass sie den Weg der Integration selbständig geht. Die Behörden unterstützen mit Deutsch-Integrationskursen oder früher Sprachförderung bereits vor dem Kindergarten. Die Sprache ist der Schlüssel zur Integration, reicht aber alleine nicht aus. Es braucht auch den Willen und die Bereitschaft von uns allen, der Bevölkerung, der Wirtschaft, damit die Menschen aus dem Ausland Teil unserer Gesellschaft und gleichberechtigt sind.

Regierungsrätin Susanne Schaffner, Vorsteherin Departement des Innern