Zulassung von ambulanten Leistungserbringern

Am 1. Januar 2022 treten die neuen bundesrechtlichen Bestimmungen der Krankpflegeversicherungsgesetzgebung in Kraft. In diesem Rahmen ist ein neues formelles Zulassungsverfahren für die zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) tätigen Leistungserbringer im ambulanten Bereich eingeführt worden. Gleichzeitig sind die Zulassungsvoraussetzungen für verschiedene Leistungserbringer angepasst worden. Bisher war die SASIS AG für die entsprechenden Zulassungen zuständig. Neu liegt die Zuständigkeit beim Kanton bzw. Gesundheitsamt.

Gesuche sind schriftlich, spätestens drei Monate vor Tätigkeitsaufnahme zulasten der OKP, mitsamt den vollständigen Unterlagen einzureichen. Welche Unterlagen konkret einzureichen sind, kann den entsprechenden, unten aufgeführten Gesuchsformularen entnommen werden. Bei den einzureichenden Unterlagen handelt es sich um eine Bringschuld seitens der Gesuchsteller. Es liegt somit in ihrer Verantwortung, dem GESA die vollständigen, für die Zulassungsprüfung notwendigen Unterlagen einzureichen. 

Für weitere Informationen wird auf das entsprechende FAQ des Bundesamts für Gesundheit (BAG) vom 1. Dezember 2021 sowie auf den untenstehenden kantonalen Leitfaden verwiesen.