Schwangerschaftsabbruch

Meldung eines Schwangerschaftsabbruchs

Es gibt 2 Möglichkeiten, uns einen Schwangerschaftsabbruch zu melden:

  • via Online-Meldeformular
  • via Melde-Formular in Papierform, das Sie uns per Post oder E-Mail schicken können

Durchführung des Schwangerschaftsabbruchs

  • In den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft entscheidet die Frau allein über den Schwangerschaftsabbruch. Für das schriftliche Gesuch zuhanden der Ärztin/des Arztes ist das Formular des Gesundheitsamtes zu verwenden. Die Schwangere bestätigt damit ihre Absicht des straflosen Schwangerschaftsabbruchs mit einem von ihr unterschriebenen Gesuch.
  • Die Ärztin/der Arzt führt vor dem Eingriff ein persönliches Gespräch mit der schwangeren Frau, berät sie, informiert sie über die gesundheitlichen Risiken des Eingriffs und gibt ihr den Flyer "ungewollt schwanger?" ab.
  • Die Ärztin/der Arzt weist die Schwangere auf das kostenlose Angebot der Beratungsstellen für Schwangerschaft, Familienplanung und Sexualität hin. Ausserdem macht er/sie die Schwangere auf die Möglichkeit der Adoption aufmerksam.
  • Hat die schwangere Frau das 16. Altersjahr noch nicht erreicht, so muss die Ärztin/der Arzt sicherstellen, dass sich die Schwangere an eine auf Jugendliche spezialisierte Beratungsstelle wendet. Im Kanton Solothurn sind dies die Beratungsstellen für Schwangerschaft, Familienplanung und Sexualität.
  • Der Schwangerschaftsabbruch muss innerhalb eines Monats nach dem Eingriff dem Gesundheitsamt anonym mit einem Formular gemeldet werden (kann auch online erfolgen: Online-Meldeformular).
  • Ab der 13. Schwangerschaftswoche seit Beginn der letzten Periode gilt die medizinische Indikation. Es muss kein zusätzliches Gutachten von einer zweiten Ärztin/einem zweiten Arzt eingeholt werden.

    Folgende Praxen/Spitäler erfüllen die Voraussetzungen für eine fachgerechte Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen und eine eingehende Beratung (gemäss Art. 119 Absatz 4 StGB):

    • alle Ärztinnen und Ärzte mit dem Weiterbildungstitel 'Gynäkologie und Geburtshilfe' und mit Berufsausübungsbewilligung im Kanton Solothurn
    • öffentliche und private Spitäler mit einer Klinik / Abteilung für 'Gynäkologie und Geburtshilfe' im Kanton Solothurn