EU-27/EFTA

Für Angehörige der EU-27 Mitgliedstaaten sowie der EFTA-Staaten gilt die vollständige Personenfreizügigkeit. Konkret gilt dies für Staatsangehörige folgender Länder:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Island, Italien, Lettland, Liechstenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowenien, Slowakische Republik, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

Die Anmeldung sowie der Antrag auf Erhalt der Aufenthaltsbewilligung erfolgen stets vor Arbeitsbeginn bei der Einwohnerkontrolle der betreffenden Wohngemeinde. Hierbei sind mitzunehmen: gültige Reisedokumente (Reisepass oder ID), der Arbeitsvertrag oder die Arbeitsbestätigung.

Arbeitnehmende mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten eine Aufenthaltsbewilligung EU/EFTA für 5 Jahre. Arbeitnehmende mit einem befristeten Arbeitsvertrag erhalten eine Aufenthalts-/Kurzaufenthaltsbewilligung entsprechend des befristeten Arbeitsverhältnisses. Temporär Angestellte erhalten immer eine Kurzaufenthaltsbewilligung EU/EFTA für ein Jahr.

Die Aufenthaltsbewilligung EU/EFTA berechtigt unselbständig erwerbstätige Personen zum Stellen-und Berufswechsel sowie zur Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit (berufliche Mobilität). Vorbehalten bleiben die auch für Schweizerinnen und Schweizer geltenden gesundheits- und wirtschaftspolizeilichen Vorschriften (Gewerbegesetze, Berufsausübungsbewilligungen usw.)

Die Kurzaufenthaltsbewilligung EU/EFTA berechtigt zum Stellen- und Berufswechsel im Rahmen einer unselbständigen Erwerbstätigkeit. Die Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit ist meldepflichtig.