Integration

Integration ist ein gegenseitiger Prozess und erfordert die Bereitschaft sämtlicher Akteure: Bund, Kantone, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine, ausländische Staatsangehörige, Schweizer Bürger.

Das per 1. Januar 2019 umbenannte Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer und über die Integration (AIG; vorher Ausländergesetz, AuG) wurde in den Jahren 2018 und 2019 mit dem Schwerpunkt Verbesserung der Integration laufend angepasst und gilt im Grundsatz für alle Ausländerinnen und Ausländer.

Per 1. Januar 2019 sind die folgenden Integrationskriterien neu in Art. 58a Abs. 1 AIG im Bundesgesetz geregelt und auf Verordnungsebene (Art. 77a ff. der Verordnung über Zulassung, Aufenthalt und Erwerbstätigkeit [VZAE]) konkretisiert worden:

  • Beachtung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (lit. a.);
  • Respektierung der Werte der Bundesverfassung (lit. b.);
  • Sprachkompetenzen (lit. c.) und
  • Teilnahme am Wirtschaftsleben oder am Erwerb von Bildung (lit. d.).