Niederlassungsbewilligung

(Ausweis C)

Der Integrationsgrad wird bei Widerruf und Fernhaltemassnahmen gebührend berücksichtigt. Straffälliges Verhalten, Schulden, Sprachdefizite, Arbeitslosigkeit sowie Sozialhilfebezug können dazu führen, dass eine Bewilligung entzogen, resp. nicht verlängert bzw. widerrufen werden kann. Neu kann bei Nichterfüllung der Integrationskriterien auch die Niederlassungsbewilligung von in der Schweiz geborenen oder langjährig lebenden Ausländerinnen und Ausländer widerrufen und durch eine Aufenthaltsbewilligung ersetzt werden (sogenannte Rückstufung). Ziel dieser präventiven Massnahme ist eine zukünftige Verhaltensänderung und bessere Integration der betroffenen Ausländerin oder Ausländers.