Aktuelles

Revision der Quellenbesteuerung ab 1. Januar 2021
Gerne informieren wir Sie über die wichtigsten Änderungen in der Quellenbesteuerung  ab dem Steuerjahr 2021 im Informationsbrief wie auch im Kreisschreiben Nr. 45.

- Information an SSL
- Kreisschreiben Nr. 45


Bezugsprovision
Die Bezugsprovision beträgt 2%

Elektronisches Lohnmeldeverfahren Quellensteuer (ELM QST)
Über den Lohnstandard-CH (ELM Quellensteuer) können ab 1. Januar 2014 die Quellensteuerdaten mit sämtlichen Kantonen in einem einheitlichen und standardisierten Prozess elektronisch abgerechnet werden. Die Quellensteuerdaten werden dabei direkt aus der Lohnbuchhaltung den anspruchsberechtigten Kantonen zugestellt, welche anschliessend die entsprechenden Veranlagungen und Rechnungen ausstellen, bis auf Weiteres aber noch in Papierform. Das Quellensteuerverfahren über ELM QST ist freiwillig, das heisst, die Quellensteuer kann weiterhin nach dem bisherigen Verfahren abgerechnet werden.

Für Arbeitgebende, welche inskünftig die Quellensteuer elektronisch über ELM QST abrechnen, ist ein monatlicher Abrechnungsrythmus erforderlich. Wir empfehlen, sich mit dem Lohnsoftwarehersteller in Verbindungs zu setzen. Die Lohnsoftwarehersteller sind durch den Verein "swissdec" über ELM QST informiert und können auf Anfrage detaillierte Auskünfte über die erforderlichen Schritte geben.

Quellensteuer online Abrechnung
Arbeitgeber können die Quellensteuer vollumfänglich online abrechnen - übersichtlich, effizient und einfach. Folgende Quellensteuerabrechnungen können online erstellt, gespeichert und eingereicht werden:

  • für ausländische Lohnempfänger
  • Verwaltungsratsentschädigungen an Personen mit Wohnsitz im Ausland
  • Mitarbeiterbeteiligung für Personen mit Wohnsitz im Ausland

Formular
Online Quellensteuer-Abrechnung

Kosten
Es fallen keine Kosten an, Arbeitgebende erhalten eine Bezugsprovision.

Anmelde- und Mutationspflicht
Arbeitgeber haben dem Kantonalen Steueramt die Neuanstellung von quellensteuerpflichtigen Personen innert 8 Tagen nach Stellenantritt zu melden. Das entsprechende Anmeldeformular steht Ihnen im PDF-Format zur Verfügung. 
Ebenfalls innert 8 Tagen zu melden, haben Arbeitgeber Änderungen der persönlichen Verhältnisse des quellensteuerpflichtigen Arbeitnehmers. Das entsprechende Mutationsformular steht Ihnen im PDF-Format​​​​​​​ zur Verfügung. 
Die Anmeldung bzw. Meldung von Änderungen hat sämtliche für die korrekte Quellenbesteuerung relevanten Angaben zu enthalten. 
 

Umsetzung Schwarzarbeitergesetz (BGSA)

Vereinfachte Abrechnungsverfahren
Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit (BGSA). Es ist in erster Linie gedacht für kurzfristige oder im Umfang geringe Arbeitsverhältnisse, wie sie zum Beispiel in Privathaushalten regelmässig vorkommen. Es erleichtert dem Arbeitgeber sowohl die Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge (AHV/IV/EO/ALV/Familienzulagen) wie auch der Quellensteuer, da er mit der für ihn zuständigen Ausgleichskasse einen einzigen Ansprechpartner für alle Bereiche hat, welche das vereinfachte Abrechnungsverfahren umfasst. Die Abrechnung un der Bezug der Sozialversicherungsbeitrag und der Quellensteuer erfolgen nur einmal pro Jahr.

Anfragen betr. dem vereinfachten Abrechnungsverfahren sind direkt an die zuständige Ausgleichskasse zu richten; weitere Informationen ( Voraussetzungen, Zeitpunkt der Anmeldung, Verfahren, Abrechnung) sind ersichtlich aus dem Merkblatt Nr. 2.07 der Informationsstelle AHV/IV (Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgeber) oder aber direkt abrufbar unter: Link zum Merkblatt