Aktuell

Sommertag 2020 am Wallierhof

  • 15.06.2020

Hauswirtschaftlicher Teil

Die Durchführung des Sommertages im Frühsommer 2020 stellte die hauswirtschaftliche Bildung vor zusätzliche Herausforderungen. Wie sollte das geplante Programm, unter Einhaltung der Schutzmassnahmen, durchgeführt werden können? Der Entscheid, den Sommertag mit Anmeldung durchzuführen, erwies sich schliesslich als richtig. 26 Personen meldeten sich an und konnten, aufgeteilt auf drei Gruppen, ein vielfältiges Programm erleben. Im gestalterischen Bereich konnten die Teilnehmenden mit Kräutern ein dekoratives Kräutermuffin gestalten. Jede Person erhielt einen eigenen Arbeitsplatz und bald duftete es im Raum nach Rosmarin, Lavendel, Salbei und Co. Die Herstellung des Muffins sah einfach aus, erforderte jedoch ein gutes Auge und Fingerfertigkeit. In der Schulküche, die dank des Umbaus nun sehr grosszügig ist, erhielten die Teilnehmenden wertvolle Informationen über die Verwendung von Erbsen, Kefen, Rhabarber und Kohlrabi. Gezeigt wurde, wie ein attraktiver Rhabarbersirup hergestellt werden kann und wie die fein schmeckenden Kartoffel-Erbsen Samosas herzustellen sind. Samosas übrigens ein pikantes orientalisches Gebäck – am Wallierhof zubereitet mit einheimischen Produkten.Im dritten Teil erläuterte Carole Kündig in einem Fachreferat die wichtige Bedeutung der Insekten in der Pflanzenwelt. Die Ideen, wie im eigenen Garten mit einfachen Mitteln ein gutes Lebensumfeld für eine grössere Insektenvielfalt geschaffen werden kann, sollen zur Umsetzung motivieren. Besonders schön daran ist, dass dies oft mit wenig Aufwand, respektive teilweise mit weniger jäten, möglich ist. Zum Schluss wurde das Angebot eines individuellen Gartenrundgangs rege genutzt und die Teilnehmenden nutzten auch die Gelegenheit sich auszutauschen.

Landwirtschaftlicher Teil

Trotz der Corona Krise fanden sich zahlreiche interessierte Landwirte  zum Sommertag 2020 ein. Jonas Zürcher, Direktor Bildungszentrum Wallierhof, betonte, dass bei dem ständigen Druck auf die Pflanzenschutzmittel die Zucht von krankheitsresistenten Nutzpflanzen und der herbizidlose Anbau der Kulturen an Wichtigkeit zunehme. So wurde dieses Jahr ein Maisversuch angelegt, wo die Unkrautbekämpfung rein mechanisch durchgeführt wird. Anschliessend an die Begrüssung wurde die Gruppe zweigeteilt und um die Abstandsregeln einzuhalten, gingen die Besucher zu Fuss zu den Versuchsflächen.

Barbara Graf stellte den Sortenversuch des Winterweizens vor. Die Versuche wurden ausnahmsweise an einem Sonntag angelegt, da anschliessend viel Niederschlag vorhergesagt wurde. Im Nachhinein war der Saatzeitpunkt ideal, da das regnerische Wetter den ganzen Winter lang anhielt. Dementsprechend war der N-min Gehalt im Frühjahr tief. Das Frühjahr war geprägt von Trockenheit und dem Wintergetreide fehlte Wasser und Nährstoffe. Dementsprechend weisen die Bestände bei allen Sorten eine relativ geringe Bestandesdichte auf. Bei einigen Sorten sind teilweise Triebe aufzufinden, die nur eine geringe Wuchshöhe mit kleinen Ähren aufweisen. Hier ist laut Barbara Graf jedoch noch abzuwarten, wie sich diese Pflanzen bis zur Ente entwickeln.

Der Sortenversuch in der Gerste wurde durch Gateono Mori präsentiert, der Andrea Zemp während des Mutterschaftsurlaubes vertritt. Die Gerstesorten weisen trotz intensiver Bewirtschaftung analog zu den Weizensorten eher geringe Bestandesdichten auf. Dies ist ebenfalls auf die trockenen Bedingungen im Frühjahr zurückzuführen.

Der letzten Posten des Abends wurde von Severin Bader vorgestellt, wo unter anderem herbizidloser Mais angebaut wurde. Die Parzelle war in einer Hanglage, dementsprechend konnte mit dem Hackgerät, trotz modernster Technik, teileweise zu wenig nah an die Maisreihen gehackt werden. Durch den Versuch wurden die Grenzen des herbizidlosen Anbaus an Hanglagen deutlich aufgezeigt. Es zeigte sich das bei Hackfrüchten ein Zielkonflikt zwischen Erosionsschutz und herbizidlosen Anbau besteht.

Die Teilnehmenden verabschiedeten sich nach dem Sommertag zügig und gingen nach Hause. Da das gemütliche Bräteln Corona-bedingt nicht durchgeführt wurde.

Regula Gygax und Jonas Adam

Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer
Verarbeitung von Kefen, Bohnen und Kohlrabi
Vorstellung Anbau von herbizidlosem Mais
Vorstellung Sortenversuch Winterweizen