Stellenmeldepflicht für landwirtschaftliche Hilfskräfte

Seit dem 1. Januar 2020 unterliegen neu alle landwirtschaftlichen Hilfskräfte (z.B. Erntehelfer/innen) der Stellenmeldepflicht. Offene Stellen müssen zuerst den RAV gemeldet und dürfen erst nach 5 Arbeitstagen öffentlich ausgeschrieben werden.

Seit dem 1. Juli 2018 müssen freie Stellen in Berufen, in denen die Arbeitslosenquote eine bestimmte Grenze übersteigt, zuerst den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) gemeldet werden. Auf den 1. Januar 2020 wurde der entsprechende Grenzwert auf 5% gesenkt (vorher 8%). Deshalb fallen neu auch alle landwirtschaftlichen Hilfskräfte unter die Stellenmeldepflicht.

 

Informationen für Arbeitgeber in der Landwirtschaft finden sich im Merkblatt des Schweizerischen Bauernverbandes.

https://www.agrimpuls.ch/fileadmin/agrimpulsch/Arbeitsrecht/STMP_Merkblatt_fuer_Arbeitgeber_gueltig_ab_01.01.2020_DT.pdf

 

Für die Umsetzung im Kanton Solothurn ist das Amt für Wirtschaft und Arbeit zuständig.
Das Merkblatt enthält alle wichtigen Informationen.

https://so.ch/fileadmin/internet/vwd/vwd-awa/Arbeitsmarkt_RAV/_doc_SMM_RAV/AWA-Info_Arbeitgeber_Stellenmeldepflicht_2020_.pdf