Fische, Fischbiologie

Auf dieser Seite werden Beiträge und Berichte zu Fischen und Krebsen publiziert.

    Das sind keine Groppen !!

    Invasive Grundeln erobern den Rhein

    Seit der Eröffnung des Rhein-Main-Donau-Kanals breiten sich verschiedene ursprünglich am Schwarzen Meer heimische Grundeln im Rhein aus. Im Herbst 2011 wurde erstmals die Kesslergrundel in Basel nachgewiesen.

    Diese räuberischen Allesfresser besetzen die Lebensräume der heimischen Groppe. Als Laichfresser schaden sie auch anderen Fischpopulationen. Die Einwanderer ähneln stark der heimischen Groppe, sind aber an den zu einem Saugnapf verwachsenen Bauchflossen eindeutig zu erkennen.

    Einwanderer gefangen - was tun ?

    Sie haben eine Grundel gefangen, deren Bauchflossen einen Saugnapf bilden?

    Das Tier ist hier nicht heimisch und darf daher keinesfalls zurückgesetzt oder als Köderfisch verwendet werden (Verschleppungsgefahr!).

    • Dokumentieren Sie den Fang mit Fotos, Bauchflosse, Rückenflosse, Seitenansicht;
    • Geben Sie den genauen Fangort, Datum, Zeit, Name und die Fangmethode an.
    • Melden Sie den Fang unverzüglich an eine Fischereifachstelle.

    Weitere Informationen und Bestimmungsmerkmale im Faltblatt, das von den Kantonen BS, BL, dem Kant. Fischereiverband BS und der Uni Basel herausgegeben wurde.