Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 82 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 51 bis 60 von 82.
  1. In erster Linie sind die noch vorhandenen naturnahen und regionstypischen Lebensräume grossflächig zu erhalten und aufzuwerten. Die Ziele werden mit freiwilligen Vereinbarungen zwischen dem Kanton und
  2. Nutzungsplanverfahren laufen grundsätzlich immer nach demselben Schema ab. Projektbezogene Abweichungen sind durchaus möglich. Vorabklärung Dieser Schritt ist freiwillig. Die Gemeinde kann im Sinne ei
  3. Das Amt für Raumplanung setzt sich für eine differenzierte Entwicklung der Gemeinden und Regionen ein. Ziel des Amtes ist ein haushälterischer Umgang mit dem nicht vermehrbaren Boden. In seinem Handel
  4. Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über den ausserprozessualen Zeugenschutz (EG ZeugSG) KR-Beschluss vom: Amtsblattpublikation: Frist bis: 16.12.2015 08.01.2016 08.04.2016 Die Referendumsfrist ist am
  5. Am 1. Mai 2014 ist das revidierte Raumplanungsgesetz des Bundes in Kraft getreten. Mit der geänderten Rechtslage sind die Anforderungen an die kantonalen Richtpläne insbesondere im Bereich Siedlungsge
  6. Die regionalen Raumentwicklungskonzepte (REK) zeigen auf, wie die räumliche Entwicklungen in den Bereichen Siedlung, Verkehr und Landschaft aufeinander abgestimmt werden. Die REK basieren auf den plan
  7. Ein Projekt ist eine einmalige und komlexe Aufgabe mit einer eigenen Organisation. Ein Projekt ist zeitlich begrenzt. Die hier aufgenommenen Projekte haben einen hohen Abstimmungs- und Koordinationsbe
  8. Landschaften und Naturdenkmäler, die in Gestalt oder Inhalt als einzigartig für die Schweiz oder für einen Teilbereich des Landes als besonders typisch erachtet wurden, sind ins Bundesinventar der Lan
  9. Biotope von nationaler Bedeutung sind vom Bundesrat unter Schutz gestellte Gebiete (Verordnungen, Inventare). Sie haben die Erhaltung und Aufwertung von Lebensräumen (Biotopen) für Lebensgemeinschafte
  10. Als Qualitätsverfahren werden Wettbewerbe im Konkurrenzverfahren verstanden, welche das Erreichen einer hohen Qualität zum Ziel haben. Im wirtschaftlichen Sinn ist Wettbewerb das Ringen mehrerer Anbie