Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 414 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 414.
  1. Im Einzugsgebiet der Oesch gibt es heute verschiedene wasserwirtschaftliche Defizite: Wasserknappheit in trockenen Sommern; ungenügende Ökomorphologie der Gewässer; nicht sichergestellter Hochwassersc
  2. Im Einzugsgebiet der Dünnern kümmern sich rund 30 Akteure (über 20 Gemeinden, 6 Zweckverbände, die Nitratkommission und der Kanton) um eine sinnvolle Nutzung des Wassers als Trink- und Brauchwasser, f
  3. Im Jahre 2015 konnte das Amt für Umwelt (AfU) des Kantons Solothurn zusammen mit dem VSoA „Vereinigung Solothurner Abwasser“ das Projekt SoPHIE 2040 erfolgreich starten. SoPHIE 2040 steht für die „Sol
  4. Der Druck auf die Wasserressourcen, die zunehmenden Interessenkonflikte und die komplexen Gewässersysteme sind grosse Herausforderungen. Die ganzheitliche Bewirtschaftung des Wassers im Einzugsgebiet
  5. Wir nutzen das Wasser auf vielfältige Weise: als Lebensmittel, für die Hygiene, zur Bewässerung, Energiegewinnung, in Gewerbe und Industrie, zum Transport gereinigter Abwässer, für die Schifffahrt, de
  6. Hier finden Sie jeweils die aktuellsten Meldungen aus dem Parlament. Die offiziellen Medienmitteilungen aus Parlament und Kommissionen finden Sie in der entsprechenden Rubrik weiter unten . Aktuelle M
  7. Die Oberflächengewässr werden vielfältig genutzt. Sie dienen als Brauchwasser (Löschwasser, Industrie, Bewässerung), als Transportweg, als Bootsanbindeplatz oder werden energetisch zur Stromerzeugung
  8. Die Bewilligung und Zuteilung von Bootsanbindeplätzen wird  im Amt für Umwelt koordiniert. Falls Sie sich für einen Bootsanbindeplatz an der Aare interessieren, setzen Sie sich mit Herrn Daniel Fasnac
  9. Die Fliessgewässer sind wertvoller Lebensraum für unzählige Tiere und Pflanzen, wirken als Landschaftselement und werden als Energiequelle genutzt. Die Ziele der Wasserkraft widersprechen teilweise de
  10. Rund 1150 km Fliessgewässer prägen den Kanton Solothurn. 800 km davon haben keinen naturnahen Gewässerlauf. Mit einer sorgfältigen Umgestaltung und Pflege der Fliessgewässer sollen in den nächsten Jah