Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 991 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 61 bis 70 von 991.
  1. Gut 40% der Ackerfläche im Kanton Solothurn werden mit reduziertem oder ohne Einsatz von chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln bewirtschaftet. Damit liegt Solothurn leicht über dem Schweizerisc
  2. Der kantonale Richtplan bildet das zentrale Instrument zur Steuerung der räumlichen Entwicklung im Kanton Solothurn. Er koordiniert die raumwirksamen Tätigkeiten durch behördenverbindliche Beschlüsse
  3. In Zukunft muss in Folge des Klimawandels u.a. mit steigenden Temperaturen und häufigen und langen Trockenperioden im Sommer gerechnet werden. Dies erfordert regional angepasste Strategien für die Lan
  4. Reicht das Wasser für Trockenzeiten aus ? Die Auswirkungen des Klimawandels – insbesondere der Trockenheit im Sommer – führen künftig zu höherem Bewässerungsbedarf in der Landwirtschaft. Eine regional
  5. Seit 1. Januar 2018 läuft die neue Konzession für das Wasserkraftwerk Aarau. Erste Massnahmen aus dem 2014 vom Solothurner Regierungsrat genehmigten Kantonalen Erschliessungs- und Gestaltungsplan mit
  6. Der Plan für das Grundbuch ist ein aus den Daten der amtlichen Vermessung erstellter graphischer Auszug. Er ist Bestandteil des Grundbuches. Die darin festgehaltenen Grenzverläufe von Grundstücken hab
  7. Die amtliche Vermessung hält als Bestandteil des Grundbuches die genauen Grenzverläufe der Grundstücke fest und schafft damit die Basis zur Sicherung des Grundeigentums. Nebst den aktuellen Grundstück
  8. Die aufgeführten Unterlagen lagen in der Zeit vom 23. Oktober 2013 bis 22. November 2013 in den Gemeindeverwaltungen von Eppenberg-Wöschnau, Erlinsbach, Niedergösgen und Schönenwerd öffentlich auf. Si
  9. Historische Verkehrswege hinterlassen Spuren und schlagen Brücken von der Vergangenheit zur Gegenwart. Viele dieser Verkehrswege, welche die Kulturlandschaft prägten, wurden beseitigt, aufgegeben oder
  10. Am 4. Dezember 2018 beschloss der Regierungsrat die Strategie Natur und Landschaft 2030+ (RRB Nr. 2018/1906). Sie richtet sich an die kantonalen Amtsstellen und zeigt auf, in welchen Bereichen des Nat