Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 31 bis 40 von 147.
  1. Adolf Schläfli (geboren am 13. August 1856, gestorben am 10. September 1924) hat dem Kanton Solothurn ein Erbe von 650'00 Franken sowie eine Liegenschaft zur Gründung einer kantonalen Waisenanstalt (V
  2. Die Abteilung Swisslos-Fonds bewirtschaftet die beiden Swisslos-Fonds des Kantons Solothurn. Der Swisslos-Fonds und der Swisslos-Sportfonds werden aus dem Reingewinn von Swisslos , das heisst aus dem
  3. Ein Dossier enthält die Gesamtheit der papierbezogenen oder elektronischen Dokumente, die zu einem bestimmten Geschäft / Vorfall entstehen und nach einem festgelegten Ordnungsmuster zusammengefügt wer
  4. Gesuche an den Swisslos-Fonds sind einzureichen an: Abteilung Swisslos-Fonds Ambassadorenhof Riedholzplatz 3 4509 Solothurn Die Gesuche müssen enthalten: - Detaillierter Projektbeschrieb - Budget und
  5. Die Dienststelle Legistik und Justiz ist zuständig im Bereich Legistik, leitet Gesetzgebungsprojekte im Bereich Justiz und im öffentlichen Beschaffungsrecht, instruiert Verfahren (Begnadigungen, Staat
  6. Simon Haller berät und unterstützt als Departementssekretär die Departementsvorsteherin. Er bereitet zusammen mit den Ämtern die Geschäfte des DDI für den Regierungsrat, den Kantonsrat und die interka
  7. Der Vorsteher/die Vorsteherin des Oberamtes vollstreckt Verfügungen und Entscheide in Verwaltungssachen (§§ 83 ff VRG). Beispielsweise das Durchführen einer Tankrevision gemäss Verfügung des Amts für
  8. Wir vermitteln bei Kommunikationsproblemen, streben einen Interessenausgleich an oder kommen zum Schluss, dass alles rechtens ist, auch wenn es nicht in jedem Fall ihrem Rechtsempfinden entsprechen ma
  9. Aerztinnen und Aerzte sind verpflichtet, Beissvorfälle dem Oberamt zu melden. Zudem besteht eine Meldepflicht von verhaltensauffälligen und aggressiven Hunden von Tierärztinnen/Tierärzten, Polizeiorga
  10. Das seit 1. Juli 1996 in Kraft getretene Bundesgesetz über die Gleichstellung von Frau und Mann (GIG) schützt Arbeitnehmende vor Diskriminierung im Erwerbsleben. Das Gesetz verbietet dabei jegliche Ar