Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 433.
  1. Interkantonale bzw. interbehördliche Vereinbarung über den Datenaustausch zum Betrieb von Lage- und Analysesystemen im Bereich der seriellen Kriminalität; Beitritt des Kantons Solothurn RRB-Beschluss
  2. Das Team des Bereichs Tiergesundheit kümmert sich im Wesentlichen um die Prävention und um die Bekämpfung von Tierseuchen. Dies mit dem Ziel, den guten Gesundheitszustand der in der Schweiz lebenden T
  3. Notschlachtung Das Tier hat eine (per)akute Erkrankung, die eine sofortige Tötung notwendig macht, d.h. innert Minuten oder wenigen Stunden. Beispiele: Beinbruch, massive Blähung, Zitzenabriss. Wenn d
  4. Schlachttiere dürfen grundsätzlich nur in vom Kanton bewilligten Schlachtbetrieben geschlachtet werden. Ausnahmen davon gelten bei: Hof- und Weidetötungen Not- und Krankschlachtungen Gewisse Tierarten
  5. Schlachttiere dürfen grundsätzlich nur in bewilligten Schlachtbetrieben geschlachtet werden . Seit dem 1. Juli 2020 ist es jedoch mit einer Bewilligung des Veterinärdienstes möglich, Tiere auch zuhaus
  6. Eigengebrauch / zur privaten häuslichen Verwendung Für die Schlachtung zur privaten häuslichen Verwendung (früher: Eigenverbrauch) gelten andere Bestimmungen. Schlachtung zur privaten häuslichen Verwe
  7. Herstellung von Heimtierfutter Die Produktion von Tierfuttermitteln, die Erzeugnisse tierischen Ursprungs enthalten, muss im Voraus dem Veterinärdienst gemeldet werden und ist bewilligungspflichtig. E
  8. Tote Tiere und tierische Nebenprodukte, die nicht als Lebensmittel verwendet werden, dürfen die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt nicht gefährden. Ihre Entsorgung ist daher gesetzlich geregelt. E
  9. Allgemeines zur künstlichen Besamung und Embryotransfer Die geltenden Regeln für die künstliche Besamung von Rindern, Schafen, Ziegen, Schweinen und Equiden (Pferde, Esel und Kreuzungen) sind in der T
  10. Der Kanton führt die Tierseuchenkasse und entscheidet über Entschädigungen von Tierverlusten und Kostenübernahmen für die Tierseuchenpolizei. Die Beiträge der Tierseuchenkasse bestehen aus dem Kantons