Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 211 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 211.
  1. Antibiotika-resistente Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) sind ein globales Problem und bedrohen die öffentliche Gesundheit, beispielsweise Methicillin-Resistente Staphylococcus aureus (MRSA),
  2. Carbapenemase-Produzierende Enterobakterien (CPE) stellen aufgrund ihrer ausgeprägten Multiresistenz ein ernstes therapeutisches Problem dar (Resistenz gegenüber allen Beta-lactam Antibiotika wie Peni
  3. Bau, Einrichtung oder Umnutzung Plangenehmigung und Planbegutachtung (pdf, 749KB) Messmittel Meldeformular Messmittel (pdf, 75KB) Nacht- und Sonntagsarbeit Gesuch Nacht- und Sonntagsarbeit (pdf, 104KB
  4. In der Schweiz stellen Vancomycin-Resistente Enterokokken (VRE) eine zunehmende Bedrohung dar, insbesondere für Kliniken mit hochspezialisierten Abteilungen (z.B. onkologische Stationen). In den letzt
  5. E xtended Spectrum-Beta-Lactamase (ESBL)-produzierende Enterobakterien können im Darm von Mensch und Tier vorkommen. Sie sind resistent gegen viele Vertreter der sogenannten Beta-Laktam-Antibiotika (z
  6. Staphylococcus aureus ist ein verbreitetes Bakterium und kann eine Vielzahl von Infektionen beim Menschen verursachen kann, unter anderem Haut-, Wund-, Harnweg-, Luftweg- und Knocheninfektionen sowie
  7. Selbstkontrolle Pflicht zur Selbstkontrolle im Lebensmittelbetrieb (pdf, 42KB) Lebensmittelrechtliche Temperaturvorschriften (pdf, 49KB) Führen von Restaurationsbetrieben an Festen, Anlässen und Messe
  8. Konsumenten Informationen für Konsumentinnen und Konsumenten Mehr Anbieter und Hersteller Informationen für Anbieter und Hersteller von Lebensmitteln und Gebrauchsgegenständen Mehr Trink-, Dusch- und
  9. Arbeitslosenquote Im August 2019 stieg die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kan-ton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 89 auf 2'629 Personen. Mehr Weniger Administration EasyGov macht die nötig
  10. Informationen zur indirekten Förderung Bei den Massnahmen IM-13 bis IM-15 erfolgt die Förderung in Form  eines prozentualen Anteils an die Minergie-Gebühren. Es muss kein Förderantrag eingereicht werd