Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 873.
  1. Die einzelnen betriebsspezifischen Unterseiten sind in Arbeit. Bitte benutzen Sie die Formulare unter «Dokumente» oder wenden Sie sich an gesundheit.bab@ddi.so.ch. Notfalldienste Weil im Kanton Soloth
  2. Der Kanton Solothurn fördert die Gesundheit und die Lebensqualität der Bevölkerung. Dabei haben alle Personen das Recht, gesund zu bleiben oder gesund zu werden – unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer
  3. Es ist sehr wichtig, Suchtverhalten frühzeitig zu erkennen und anzusprechen. Denn je länger ein ungünstiges Verhalten besteht, desto schwieriger wird es, damit wieder aufzuhören. Häufig merken Betroff
  4. Sucht wirkt sich auf den Körper und die Psyche der Betroffenen, ihr soziales Umfeld und ihre soziale Integration aus. Medizinisch gesehen ist Sucht eine Krankheit. Eine suchtkranke Person kann ihr Ver
  5. Der Kanton Solothurn setzt sich für den risikoarmen Umgang mit Suchtmitteln, einen wirksamen Jugendschutz und für die Vorbeugung von Suchterkrankungen ein. Wirkungsvolle Suchtprävention setzt sowohl b
  6. Jede Abhängigkeit, die mit einer abhängigkeitserzeugenden Substanz behandelt wird, muss gemäss Betäubungsmittelgesetz Art. 3e des BetmG bewilligt werden. Behandlungen mit Cannabis oder Heroin benötige
  7. Impfungen gehören zu den erfolgreichsten Errungenschaften der modernen Medizin. Die Pocken gelten seit den 1980er-Jahren als ausgerottet, die Poliomyelitis wurde seit vielen Jahren nicht mehr in der S
  8. Rund einer von fünf Menschen erkrankt vor dem 70. Lebensjahr an Krebs. Die Krankheit ist somit die zweithäufigste Todesursache in der Schweiz. Bei Männern zwischen 45 und 84 Jahren und bei Frauen zwis
  9. Von «Hitzewelle» spricht man, wenn die Temperatur mehrere Tage lang über 30 Grad hoch ist und nachts nicht unter 20 Grad sinkt (Tropennächte). Eine Hitzewelle führt zu einem erhöhten Sterberisiko. Die
  10. Im Gesundheitswesen tätige Personen, die im Ausland oder in einem anderen Kantonen arbeiten möchten, benötigen für diese Tätigkeit meist eine Unbedenklichkeitserklärung (Certificate of Good Standing).