Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 634 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 634.
  1. Das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) trat am 15. April 2017 in Kraft. Stationäre Leistungserbringer wie Spitäler und Geburtshäuser sind verpflichtet, sich innerhalb einer Fr
  2. Brigit Wyss Frau Landammann, Volkswirtschaftsdepartement Mehr Susanne Schaffner Frau Vize-Landammann, Departement des Innern Mehr Remo Ankli Departement für Bildung und Kultur Mehr Roland Heim Finanzd
  3. Pflegefamilien und Pflegefamilien MNA Checkliste einzureichende Unterlagen (pdf, 245KB) Gesuchsformular (doc, 140KB) Selbstdeklaration zur Gesundheit (doc, 127KB) Angaben zum Pflegekind (doc, 97KB) Er
  4. Checkliste einzureichende Unterlagen (doc, 69KB) Gesuchsformular (doc, 114KB) Selbstdeklaration Erstabklärung (doc, 126KB) Betreuungsvereinbarung von Tageskindern (doc, 112KB) Anwesenheitsplan für Tag
  5. Die Akkreditierung dient der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der sozialhilferechtlichen Arbeitsmarktintegrationsprogramme sowie der Gleichbehandlung aller Anbietenden. Sie gibt den Sozialr
  6. Selbstkontrolle Pflicht zur Selbstkontrolle im Lebensmittelbetrieb (pdf, 42KB) Lebensmittelrechtliche Temperaturvorschriften (pdf, 49KB) Führen von Restaurationsbetrieben an Festen, Anlässen und Messe
  7. Um den besonderen Lebensumständen der MNA Rechnung zu tragen, wird die Unterbringung von MNA, und insbesondere von solchen im Alter zwischen 12 bis 16 Jahren, in Pflegefamilien als geeignet erachtet.
  8. Bitte beachten Sie, dass wir nur noch Ferienpässe mit einer Teilnehmerzahl zwischen 15 und 30 Kindern anbieten. Erreicht eine Gemeinde die Mindestteilnehmerzahl nicht, so besteht allenfalls die Möglic
  9. Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Personen (MNA) hat seit Sommer 2014 stark zugenommen. Die meisten der aktuell im Kanton Solothurn lebenden MNA erhalten eine vorläufige Aufnahme oder werden a
  10. Gemäss Zivilgesetzbuch (ZGB; SR 210) Art. 426, Abs. 1 gilt: "Eine Person, die an einer psychischen Störung oder an geistiger Behinderung leidet oder schwer verwahrlost ist, darf in einer geeigneten Ei