Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 1080 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 71 bis 80 von 1080.
  1. Der Regierungsrat hat die Bewilligungspflicht für die Haltung von Hunden bestimmter Rassen beschlossen. Es werden nur reinrassige Hunde der Rassen Bullterrier, Staffordshire Bull Terrier, American Sta
  2. Es ist verboten, Tiere ohne Schmerzausschaltung zu enthornen und zu kastrieren. Wenn Tierhaltende die Jungtiere auf dem eigenen Betrieb selber kastrieren oder enthornen wollen, müssen sie einen Sachku
  3. In folgenden Schlössern kann man sich seit dem Jahr 2006 das Ja-Wort geben: Schloss Waldegg Schlosshof Niedergösgen Schloss Neu-Bechburg Schlössli Vorderbleichenberg Schloss Wartenfels Die Termine für
  4. Leitbild & Portrait Was wir wollen und wer wir sind Leitbild (pdf, 78KB) Portrait (pdf, 13.21MB) Organisation Organigramm (pdf, 91KB) Qualitätsmanagement Wir erfüllen hohe Qualitätsansprüche und verfü
  5. Das «Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen» regelt den internationalen Handel geschützter Tiere und Pflanzen. Es ist auch Washingtoner Art
  6. Die private wie auch die gewerbsmässige Haltung diverser Wildtiere bedürfen einer Bewilligung durch den Veterinärdienst. Es ist zu beachten, dass nebst den Anforderungen an die Masse und Strukturierun
  7. Wer gewerbsmässig Hufpflege für Equiden (Pferde, Esel und Kreuzungen) durchführt, ohne über eine abgeschlossene Ausbildung als Hufschmied/in EFZ zu verfügen, benötigt eine kantonale Bewilligung des Ve
  8. Wer gewerbsmässig Klauenpflege für Rindvieh durchführt, benötigt eine kantonale Bewilligung des Veterinärdiensts. Die Klauenpflege für Schafe und Ziegen ist keiner Bewilligungspflicht unterstellt. Es
  9. Unter gewerbsmässigem Umgang mit Tieren versteht man Tierheime oder Tierbetreuungsdienste für mehr als fünf Tiere gleichzeitig Gewerbsmässige Zucht von Tieren Handel mit Tieren Durchführung von Tierbö
  10. Bei Hunden sind das Coupieren der Rute und der Ohren, operative Eingriffe zur Erzeugung von Kippohren sowie die Einfuhr von Hunden mit coupierten Ohren oder Rute verboten. Hunde mit coupierten Ohren o