Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 410 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 81 bis 90 von 410.
  1. Herstellung in kleinen Mengen Für die Herstellung von Arzneimitteln in kleinen Mengen für die eigene Kundschaft in Apotheken und Drogerien gelten besondere Vorschriften . Grosshandel Die bewilligten B
  2. Das Bundesgesetz über die Forschung am Menschen regelt die Forschung zu Krankheiten des Menschen sowie zu Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers Eine Bewilligung der zuständigen Ethikkommission
  3. Informationen zur Heilmittelsicherheit Um die Arzneimittelsicherheit in der Schweiz kontinuierlich zu verbessern, ist die Meldung unerwünschter Arzneimittelwirkungen (UAW) von grosser Bedeutung. Das S
  4. Für die Schulzahnpflege sind die Gemeinden zuständig. Für die Umsetzung stehen den Gemeinden diverse Hilfsmittel und Unterlagen zur Verfügung. Diese stammen zum grössten Teil aus dem Leitfaden 'Schulz
  5. HPV-Impfung bei Mädchen und Frauen Mädchen bis 14 Jahre benötigen nur 2 Impfdosen. Diese Empfehlung ist auch gültig, wenn nur die erste Dosis noch vor dem 15. Geburtstag verabreicht wurde. Das Interva
  6. Humane Papillomaviren (HPV) sind weit verbreitet und hochansteckend. Die HPV-Impfung bietet einen wirksamen Schutz vor einer Ansteckung und vor möglichen Folgeerkrankungen. Die HPV-Impfung wird wie in
  7. Das Gesundheitsamt des Kantons Solothurn hat ein neues kindermedizinisches Beratungstelefon lanciert. Eltern mit medizinischen Fragen erhalten auf der Hotline 24 Stunden, 7 Tage in der Woche professio
  8. Neuer Bericht: Gesundheitliche Auswirkungen von Hitze in der Schweiz Hohe Temperaturen haben in der Schweiz in den bisher vier wärmsten Sommer (2003, 2015, 2018 und 2019) zusätzliche Todesfälle verurs
  9. Die Mädchenbeschneidung ist auch heute noch eine grausame Realität. Weltweit werden jährlich über zwei Millionen Mädchen unter grossen Schmerzen beschnitten. Auch im Kanton Solothurn sind Frauen Opfer
  10. Gemäss Zivilgesetzbuch (ZGB; SR 210) Art. 426, Abs. 1 gilt: "Eine Person, die an einer psychischen Störung oder an geistiger Behinderung leidet oder schwer verwahrlost ist, darf in einer geeigneten Ei