Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 54 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 31 bis 40 von 54.
  1. Unser Relief ist ein Gemeinschaftswerk von über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Departementes für Bildung und Kultur. Wir alle haben je ein Element der Plastik geschaffen. Alle Einzelteile t
  2. 14.01.2015 Augentage Olten (pdf, 82KB) 18.01.2015 Ansprache Ökumenische Kirche Flüh (pdf, 87KB) 07.03.2015 500 Jahre Leimental (pdf, 83KB) 11.03.2015 Installationsfeier Domherren (pdf, 85KB) 24.04.201
  3. 22.01.2014 - Tischmesse Von der Schule zum Beruf (pdf, 73KB) 01.02.2014 - Jahrestagung Veteranen SFV Sektion So... (pdf, 67KB) 15.02.2014 - DV und Veteranenehrung NWCH Jodlerver... (pdf, 72KB) 07.03.2
  4. 09.08.2013 - DV Solothurner Fussballverband (pdf, 70KB) 09.08.2013 - Schulstart BBZ Olten (pdf, 75KB) 13.08.2013 - Eröffnung Ausbildungszentrum SOd AS (pdf, 71KB) 14.08.2013 - Passepartout Einführung
  5. Die Dienststelle Legistik und Justiz ist zuständig im Bereich Legistik, leitet Gesetzgebungsprojekte im Bereich Justiz und im öffentlichen Beschaffungsrecht, instruiert Verfahren (Begnadigungen, Staat
  6. Viktor Kolibàl besuchte nach seiner Lehre als Lüftungszeichner in Olten von 1991-96 die Schule für Gestaltung Basel. Er studierte unter anderem bei Hannah Villiger und Jürg Stäuble. Durch Arbeiten an
  7. Der Ursprung der Laufbahn von Claude Hohl als freischaffender Künstler ist im Kanton Solothurn. Er fiel dem Fachausschuss für bildende Kunst und Architektur bereits vor einigen Jahren durch seine, in
  8. Nach seiner Ausbildung an der Höheren Fachklasse für Freie Kunst an der Hochschule für Gestaltung in Luzern von 1995 – 98 beteiligte sich "Guy" Christian Tschannen an zahlreichen Gruppenausstellungen
  9. Schon in ganz jungen Jahren ist Tobias von Arb im elterlichen Haus mit der Musik vertraut gemacht worden. Als 6-jähriger unterrichtete ihn sein Vater am Klavier, mit 9 Jahren besuchte er den Violinunt
  10. Die Saxophonistin Fabienne Hoerni erreichte 2001 an der Jazzschule Basel ihr Diplom als Berufsmusikerin. Sie studierte bei Sacha Schönhaus, Daniel Blanc und Domenic Landolf. 1998 begann ihr Engagement