Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 245 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 51 bis 60 von 245.
  1.   Bezeichnung Abteilung Reihe Band Seite Flur "Grien" Archäologie ADSO 20/2015 21-27 Galgenhurst Archäologie ADSO 13/2008 85-86 Galgenhurst Archäologie ADSO 14/2009 100 Galgenhurst Archäologie ADSO 16
  2. Bezeichnung Abteilung Reihe Band Seite Franziskanerhof Archäologie ASO 2/1981 93 Franziskanerhof Archäologie ASO 7/1991 111-112 Franziskanerhof Archäologie ADSO 15/2010 19-24 Gurzelnmatt Archäologie A
  3. Schutz und Pflege des historischen Baubestandes sind unsere Hauptaufgaben. Die Denkmalpflege betreut insbesondere die kantonal geschützten Kulturobjekte. Sie begleitet die Bauherrschaft bei Restaurier
  4. Die Denkmalpflege schützt und pflegt das bauliche Kulturgut des Kantons Solothurn. Sie erforscht, dokumentiert und inventarisiert den Baubestand und vermittelt der Öffentlichkeit die Erkenntnisse an F
  5.   Die E-Mailadressen der Mitarbeitenden lauten: Vorname.Nachname@bd.so.ch Name Telefon Funktion / Abteilung Affolter Renate 032 627 25 67 Baugesuche Bruggisser Odile 032 627 25 72 Natur und Landschaft
  6. Das räumliche Leitbild bildet eine Grundlage für die anschliessende Ortsplanungsrevision und die weiteren Nutzungsplanungen. Die zukünftige räumliche Entwicklung einer Gemeinde wird mit dem räumlichen
  7. Die Nutzungspläne mitsamt der zugehörigen Reglemente und Vorschriften sowie erläuternden Berichte definieren die Art und Weise der Nutzung des Bodens innerhalb und ausserhalb des Siedlungsgebietes ein
  8. Die in Bildern, Strategien und Ideen gefassten Vorstellungen der zukünftigen, kommunalen Entwicklung werden in der kommunalen Raumplanung, der Ortsplanung festgesetzt. Im Rahmen der übergeordneten kan
  9. In der Agglomerationspolitik des Bundes wird unter "Siedlungsentwicklung nach innen" die Förderung einer konzentrierten Siedlungsentwicklung verstanden. Der Bund und der Kanton achten auch darauf, das
  10. Ende 2008 stellte die Attisholz Infra AG* die Produktion auf ihrem Industrieareal nördlich und südlich der Aare in Riedholz bzw. Luterbach ein. Von einem Tag auf den anderen entstand dadurch eine der