Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 1288.
  1. Übersicht über die Zinssätze für die Staatssteuern 2004 - 2024 Kalenderjahr Vergütungszins für Vorauszahlungen Verzugszins Rückerstattungszins 2024 0.00% 3.5% 1.00% 2023 0.00% 3.0% 0.25% 2022 0.00% 3.
  2. Übersicht über die Zinssätze für die Staatssteuern 2004 - 2024 Kalenderjahr Vergütungszins für Vorauszahlungen Verzugszins Rückerstattungszins 2024 0.00% 3.5% 1.00% 2023 0.00% 3.0% 0.25% 2022 0.00% 3.
  3. Übersicht über die Zinssätze für die Staatssteuern 2004 - 2024 Kalenderjahr Vergütungszins für Vorauszahlungen Verzugszins Rückerstattungszins 2024 0.00% 3.5% 1.00% 2023 0.00% 3.0% 0.25% 2022 0.00% 3.
  4. Unser Auftrag Das Amt für Gesellschaft und Soziales (AGS) verwirklicht zusammen mit seinen vielen Partnern die verfassungsmässigen Sozialziele, indem es: Die Eigenverantwortung und Selbständigkeit des
  5. Ausstellung zum Thema Suizid In der Schweiz nehmen sich täglich zwei bis drei Personen das Leben, bis zu 30 Personen werden täglich nach einem missglückten Suizidversuch medizinisch betreut. Trotzdem
  6. Von «Hitzewelle» spricht man, wenn mindestens drei Tage in Folge eine Tagesmitteltemperatur von 25° C oder höher vorliegt. Eine Hitzewelle führt zu einem erhöhten Sterberisiko. Die hohen Temperaturen
  7. Brustkrebs ist bei Frauen unter 70 Jahren immer noch die häufigste Krebsart und hat die höchste Sterblichkeitsrate unter den Krebserkrankungen. Rund 80 Prozent aller Fälle von Brustkrebs treten bei üb
  8. Rund einer von fünf Menschen erkrankt vor dem 70. Lebensjahr an Krebs. Die Krankheit ist somit die zweithäufigste Todesursache in der Schweiz. Bei Männern zwischen 45 und 84 Jahren und bei Frauen zwis
  9. Tuberkulose ist in der Schweiz selten geworden. Weltweit erkranken pro Jahr aber immer noch rund 9 Millionen Menschen an Tuberkulose, rund 1.3 Millionen sterben jährlich daran. Die Tuberkulose wird du
  10. Bakterien werden als resistent bezeichnet, wenn sie gegenüber äusseren Einflüssen - speziell gegenüber Antibiotika - widerstandsfähig sind. Der Grund für die Zunahme von antimikrobiellen Resistenzen i