Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 214 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 31 bis 40 von 214.
  1. ACHTUNG : Diese Seite deckt im Detail nur die Bewilligungs- und Meldepflicht gemäss Waldgesetzgebung ab! Für Festanlässe, Grossveranstaltungen, Bewirtung etc. die Merkblätter und Formulare auf den ent
  2. Rodung (= Zweckentfremdung) von Wald mit Samuel Scheibler (Tel. 032/627 23 53) vorbesprechen   Erläuterungen zu Rodungsgesuchen: Erläuterungen zu Rodungsgesuchen (pdf, 253KB) Gesuche: Formular Rodungs
  3. Aktuell HRM2 - flächendeckende Einführung wird um 1 Jahr auf 01.01.2022 verschoben Das Amt für Gemeinden wird im Verlauf des Winters 2020/21 die relevanten Daten für den neuen Einführungstermin ab 01.
  4. Die Muster-DGO richtet sich gleichermassen an Einwohner-, Bürger- und Kirchgemeinden. Wie bei der Mustergemeindeordnung auch kann keine abschliessende Regelung erstellt werden; zu gross ist der Gestal
  5. Ein Schutzwald schützt Menschen oder Sachwerte (Schadenpotenzial) vor Naturgefahren. Dank Schutzwald werden Gefahrenprozesse (Steinschlag / Rutschungen/ Gerinneprozesse) verhindert, aufgehalten oder a
  6. Die nächste Ausgabe der Finanzstatistik 2019 erscheint im 1. Quartal 2021. Erfolgsrechnung nach Funktionen, Aufwand in Prozent, Mittelwerte bezogen auf die 109 Einwohnergemeinden. Die statistische Aus
  7. Merkblätter Biber und Baumschutz (pdf, 1.22MB) Biber und Gewässerunterhalt (pdf, 843KB) Konzept Biber Schweiz 2016 Vollzugshilfe des BAFU zum Bibermanagement in der Schweiz. Das Konzept Biber regelt d
  8. Im Waldgesetz ist der Schutz vor gravitativen Naturgefahren wie Steinschlag, Rutschungen oder Hangmuren geregelt mit dem Ziel, Menschen oder erhebliche Sachwerte zu schützen. Das Amt für Wald, Jagd un
  9. Die Angelfischer im Kanton Solothurn sind verpflichtet, ihre Anglerausflüge gemäss den kantonalen Vorschriften in der Fischfangstatistik festzuhalten. Die erfassten Daten sind zur Überwachung der Fisc
  10. Schweizer Feldhasenmonitoring Die Rodung von Wäldern in weiten Teilen Europas führte dazu, dass der Feldhase als ursprünglicher Steppenbewohner in der zunehmend landwirtschaftlich geprägten Landschaft