Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 41 bis 50 von 3371.
  1. Mittelschulen sind weiterführende Vollzeitschulen auf Sekundarstufe II nach der obligatorischen Schulzeit. Sie führen je nach Schultyp zu unterschiedlichen Maturitäten und ermöglichen so die Zulassung
  2. Die höhere Berufsbildung umfasst den berufsbildenden Bereich der Tertiärstufe (Tertiär B). Sie verbindet praktische Fähigkeiten mit fundierten theoretischen Fachkenntnissen und bereitet in der Regel a
  3. In den Berufsfachschulen absolvieren die Berufslernenden die schulische Bildung während der Lehre. Der Unterricht besteht aus einem berufskundlichen Teil, welcher die Fachkompetenz in den Vordergrund
  4. Die berufliche Grundbildung ermöglicht Jugendlichen den Einstieg in die Berufswelt und sorgt für den Nachwuchs an qualifizierten Fachkräften. Sie ist arbeitsmarktbezogen und ermöglicht den Zugang zu a
  5. Die BSLB informiert und berät Jugendliche und Erwachsene bei Fragen der Berufs-, Studien- und Laufbahnwahl. Sie hilft bei Laufbahnentscheiden durch gezielte Information, Beratung und Realisierungsunte
  6. Aktuelle Informationen für die Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Aufhebung der Corona-Massnahmen Solothurn, 31. März 2022 Der Bundesrat hat per 1. April 2022 die besondere Lage und somit auch all
  7. Keine Nachrichten verfügbar. Seitenleiste Sie befinden sich gerade in: Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen Standort Routenplaner
  8. Neue Büroräumlichkeiten seit 1. Juli 2022 Bitte beachten Sie, dass sich die Büroräumlichkeiten des Departements für Bildung und Kultur (DBK) seit 1. Juli 2022 an der Kreuzackerstrasse 1 in Solothurn (
  9. Wir sind umgezogen! - Neue Büroräumlichkeiten seit 1. Juli 2022 Seit dem 1. Juli 2022 befinden sich die Büroräumlichkeiten des Departements für Bildung und Kultur (DBK) an der Kreuzackerstrasse 1 in S
  10. Das Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen (ABMH) ist das zentrale Dienstleistungszentrum zu Gunsten aller Ausbildungspartner auf der Sekundarstufe II, in der höheren Berufsbildung und auf der