Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 394 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 21 bis 30 von 394.
  1. Die veterinärrechtlichen Kontrollen umfassen die Überprüfung der Fachgebiete Tierschutz, Tiergesundheit, Tierarzneimittel, Tierverkehr und Milchhygiene in Verbindung mit der Überprüfung der Hygiene de
  2. Schlachttiere dürfen grundsätzlich nur in bewilligten Schlachtbetrieben geschlachtet werden . Seit dem 1. Juli 2020 ist es jedoch mit einer Bewilligung des Veterinärdienstes möglich, Tiere auch zuhaus
  3. Anwendung von Arzneimitteln an Tieren Tierarzneimittel (TAM) werden eingesetzt, um Krankheiten oder Verletzungen bei Tieren vorzubeugen oder zu behandeln. Viele TAM sind verschreibungspflichtig (Kateg
  4. Tierarzneimittel (TAM) werden eingesetzt, um Krankheiten und Verletzungen vorzubeugen oder zu behandeln. Richtig eingesetzt können sie das Wohlbefinden, die Gesundheit und Produktivität eines Tieres s
  5. Definition Im Zusammenhang mit der Tierhaltung versteht man unter Biosicherheit alle Massnahmen, welche das Risiko eines Krankheits- oder Erregereintrags und das Ausbreiten von Erkrankungen innerhalb
  6. Tierseuchen sind ansteckende Krankheiten, welche direkt (von Tier zu Tier) oder indirekt (über Gegenstände, Personen oder z.B. Insekten) übertragen werden. In der eidgenössischen Tierseuchenverordnung
  7. Es ist gesetzlich festgelegt, welche Krankheiten von Tieren staatlich bekämpft oder überwacht werden. Die Tierseuchengesetzgebung listet bestimmte übertragbare, meldepflichtige Tierkrankheiten auf, di
  8. Tierseuchen können das Leben und die Gesundheit von Tieren ernsthaft gefährden. Einzelne Tierseuchen, sogenannte Zoonosen, können auch Menschen gefährden; dies durch direkten Kontakt mit dem erkrankte
  9. Das Team des Bereichs Tiergesundheit kümmert sich im Wesentlichen um die Prävention und um die Bekämpfung von Tierseuchen. Dies mit dem Ziel, den guten Gesundheitszustand der in der Schweiz lebenden T
  10. Allgemeines zur künstlichen Besamung und Embryotransfer Die geltenden Regeln für die künstliche Besamung von Rindern, Schafen, Ziegen, Schweinen und Equiden (Pferde, Esel und Kreuzungen) sind in der T