Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 162 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 162.
  1. Downloads: Hier finden Sie die wichtigsten Broschüren und Merkblätter rund um das Thema häusliche Gewalt . Klicken Sie hier für Informationen zu häuslicher Gewalt für Gesundheitsfachpersonen Hilfs- un
  2. Überführung eines Leichnams ins Ausland   Für den Transport eines Leichnams ins Ausland ist ein Leichenpass nötig. Dieser wird vom zuständigen Oberamt erteilt. Bevor ein Leichenpass erteilt werden kan
  3. Ärztinnen und Ärzte sind für Opfer wie auch für Tatpersonen häuslicher Gewalt häufig die ersten Ansprechpersonen innerhalb des öffentlichen Hilfesystems. Aufgrund dieser besonderen Vertrauensstellung
  4. Konsumhäufigkeit Tabak 17.6% der Schweizer Bevölkerung rauchen täglich und 7.4% gelegentlich. Unterschiede beim Anteil der Rauchenden zeigen sich insbesondere in Bezug auf das Alter, das Geschlecht un
  5. Konsumhäufigkeit Alkohol ist die mit Abstand am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz in der Schweiz. Jede fünfte Person trinkt zu viel oder zu oft. Schätzungsweise 250‘000 – 300'000 Personen s
  6. Aktionstage psychische Gesundheit Die Aktionstage Psychische Gesundheit 2019 gehören bereits wieder der Vergangenheit an. Wir freuen uns, Ihnen bis spätestens Ende dieses Jahres die Daten für die Akti
  7. Informationen zu Kokain und anderen illegalen Substanzen finden sich auf der Webseite von Sucht Schweiz . Cannabis Cannabis ist die botanische Bezeichnung der Hanfpflanze. Die Hauptwirksubstanz von Ca
  8. Notfallbroschüre häusliche Gewalt - Halt Gewalt Informationsgrundlage für die wichtigsten Anlaufstellen der Häuslichen Gewalt im Kanton Solothurn. Nebst ihrer Übersetzung in acht Sprachen enthält dies
  9. Aktuelles: Beratungsstelle Gewalt Die Beratungsstelle Gewalt unterstützt Personen bei allen Fragen im Zusammenhang mit Gewalt. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Personen bereits Gewalt ausgeübt ha
  10. In einer Patientenverfügung kann eine handlungsfähige Person für den Fall künftiger Urteilsunfähigkeit vorausschauend festhalten, welche medizinischen Massnahmen sie ablehnt und welchen sie zustimmt.