Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 91 bis 100 von 913.
  1. Bei Hunden sind das Coupieren der Rute und der Ohren, operative Eingriffe zur Erzeugung von Kippohren sowie die Einfuhr von Hunden mit coupierten Ohren oder Rute verboten. Hunde mit coupierten Ohren o
  2. Es ist Aufgabe des Tierschutzes, Tiere vor Schmerzen, Leiden oder Schäden zu bewahren und dafür zu sorgen, dass ihren Bedürfnissen in bestmöglicher Weise Rechnung getragen wird. In diesem Zusammenhang
  3. Die veterinärrechtlichen Kontrollen umfassen die Überprüfung der Fachgebiete Tierschutz, Tiergesundheit, Tierarzneimittel, Tierverkehr und Milchhygiene in Verbindung mit der Überprüfung der Hygiene de
  4. Berufsausübungsbewilligung Grundsätzlich bedarf einer Berufsausübungsbewilligung (BAB) des Gesundheitsamts, wer in eigener fachlicher Verantwortung eine Tätigkeit im Bereich des Gesundheitswesens ausü
  5. Es ist gesetzlich festgelegt, welche Krankheiten von Tieren staatlich bekämpft oder überwacht werden. Die Tierseuchengesetzgebung listet bestimmte übertragbare, meldepflichtige Tierkrankheiten auf, di
  6. Falls Tierarzneimittel (TAM) in Zoo- und Imkereifachgeschäften abgegeben werden, bedarf es des Besuchs eines vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) genehmigten Kurses und ei
  7. Anwendung von Arzneimitteln an Tieren Tierarzneimittel (TAM) werden eingesetzt, um Krankheiten oder Verletzungen bei Tieren vorzubeugen oder zu behandeln. Viele TAM sind verschreibungspflichtig (Kateg
  8. Das Team des Bereichs Tiergesundheit kümmert sich im Wesentlichen um die Prävention und um die Bekämpfung von Tierseuchen. Dies mit dem Ziel, den guten Gesundheitszustand der in der Schweiz lebenden T
  9. In unserer modernen Gesellschaft ist eine gute Hundehaltung mit vielen Herausforderungen verbunden. So birgt der begegnungsreiche Alltag in Stadt, Land und Wald für Hund und Halter auch viel Konfliktp
  10. In Zukunft muss in Folge des Klimawandels u.a. mit steigenden Temperaturen und häufigen und langen Trockenperioden im Sommer gerechnet werden. Dies erfordert regional angepasste Strategien für die Lan