Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 51 bis 60 von 1103.
  1. Die verschiedenen Nutzungen der ober- und unterirdischen Wasservorkommen und die Einleitung von Fremdstoffen aus punktuellen und diffusen Quellen beeinträchtigen die Wasserqualität. Untersuchungen an
  2. SWAN, das Solothurner Wassernetz, ist ein Generationenprojekt, das die Erhaltung einer qualitativ und quantitativ gesicherten Wasserversorgung für die Zukunft zum Ziel hat. Mit einer Verbesserung der
  3. Der Begriff Oberflächengewässer umfasst sowohl stehende Gewässer (Seen, Weiher) wie auch Fliessgewässer (Bäche, Flüsse). Dazu zählen auch künstlich angelegte Kanäle sowie eingedolte Bäche. Der Kanton
  4. Im Einzugsgebiet der Oesch gibt es heute verschiedene wasserwirtschaftliche Defizite: Wasserknappheit in trockenen Sommern; ungenügende Ökomorphologie der Gewässer; nicht sichergestellter Hochwassersc
  5. Wir sichern den Schutz und die nachhaltige Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen Boden, Wasser, Luft und sorgen dafür, dass die Umwelt des Kantons Solothurn lebenswert bleibt. Wir berücksichtigen
  6. Die Hochwasser 2005 und 2007 haben die erheblichen Schutzdefizite entlang der Emme zwischen dem Wehr Biberist und der Aare in Luterbach / Zuchwil deutlich aufgezeigt. Der Kanton hat den Handlungsbedar
  7. Die Wiederbeschaffungswerte beschreiben die Gestehungskosten, die uns erwarten, würde ein Infrastruktursystem heute in gleicher Weise neu erstellt. Es ist also eine rechnerische Grösse, die genutzt wi
  8. Wasser kommt aus dem Wasserhahn. Abwasser verschwindet in einem schwarzen Loch. Dies kann man meinen, wenn man sich nicht bewusst ist, wie umfangreich die jeweiligen Leitungsnetze und Behandlungsanlag
  9. Was ist Fremdwasser? Als Fremdwasser wird unverschmutztes Wasser bezeichnet, das via Kanalisation den Abwasserreinigungsanlagen (ARA) zugeführt wird. Es handelt sich dabei überwiegend um Grundwasser,
  10. Der Inkwilersee wird saniert, da er weniger schnell verlanden soll. Die Hauptmassnahme zur Gesundung des Sees ist das Entfernen des Sedimentes. Ab Oktober 2018 wird das Material mit einem Schwimmbagge