Hauptinhalt

Suche

Nichts gefunden für .

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 51 bis 60 von 788.
  1. Die Einwohnergemeinden sind für die Bewilligung von Versickerungsanlagen, Einleitungen respektive Ableitungen von nicht verschmutztem Abwasser im Wohn-, Büro- und Landwirtschaftsbereich sowie bei Verk
  2. Was ist Fremdwasser? Als Fremdwasser wird unverschmutztes Wasser bezeichnet, das via Kanalisation den Abwasserreinigungsanlagen (ARA) zugeführt wird. Es handelt sich dabei überwiegend um Grundwasser,
  3. Quelle: AfU Der Begriff Oberflächengewässer umfasst sowohl stehende Gewässer (Seen, Weiher) wie auch Fliessgewässer (Bäche, Flüsse). Dazu zählen auch künstlich angelegte Kanäle sowie eingedolte Bäche.
  4. Quelle: S. Ammann, Felsformation im Karstgebiet Grenchenberg Das Projekt Karstwasser zu Trinkwasser verfolgt die Idee, bislang ungenutzte Wasserressourcen zu nutzen, um Trinkwasser zu gewinnen. Dabei
  5. Die seit dem Jahr 2019 bekannte Chlorthalonil-Problematik hat aufgezeigt, dass die Grundwasserfassung Neufeld in Neuendorf, welche der Regionalen Wasserversorgung Gäu zur Trinkwassergewinnung dient, u
  6. Ein Kernelement des SWAN besteht darin, die Wasserversorgungen besser untereinander zu vernetzen. Dabei soll gewährleistet werden, dass bei einem Ereignisfall, welcher mehrere Trinkwasserfassungen gle
  7. SWAN, das Solothurner Wassernetz, ist ein Generationenprojekt, das die Erhaltung einer qualitativ und quantitativ gesicherten Wasserversorgung für die Zukunft zum Ziel hat. Mit einer Verbesserung der
  8. Auch wenn die Bezirke Gäu und Olten in den letzten 80 Jahren von Hochwasserereignissen der Dünnern verschont blieben, ist mit solchen zu rechnen – gerade auch angesichts der klimatischen Veränderungen
  9. Entlang der Dünnern bestehen zwischen Oensingen und Olten Defizite beim Hochwasserschutz. Aus diesem Grund erarbeitet das Amt für Umwelt seit 2016 mögliche Schutzkonzepte und lotet sie zusammen mit Fa
  10. Richtplanverfahren Das Projekt «Lebensraum Dünnern» wird im kantonalen Richtplan festgesetzt und damit behördenverbindlich. Dabei wird die Variante «Ausbauen+Aufwerten», inklusive der kantonsrätlich b