Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 447 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 447.
  1. Zuständig für den schulärztlichen Dienst als ein kommunales Leistungsfeld sind grundsätzlich die Gemeinden . Die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen sowie Therapien werden weiterhin von den Kinderärztin
  2. Für die Schulzahnpflege sind die Gemeinden zuständig. Für die Umsetzung stehen den Gemeinden diverse Hilfsmittel und Unterlagen zur Verfügung. Diese stammen zum grössten Teil aus dem Leitfaden 'Schulz
  3. Gesprächs- und Unterstützungsangebote in Zeiten von Corona Die ausserordentliche Lage ist für viele Menschen belastend. Die soziale Isolation und der veränderte Alltag führen zu Anspannungen, Sorgen u
  4. Im Kanton Solothurn wird die HPV-Impfung über ein kantonales Programm organisiert. Im Jahr 2020 können sich die Jahrgänge 1993 - 2009 kostenlos impfen lassen. Merkmale des neuen HPV-Impfprogramms sind
  5. Humane Papillomaviren (HPV) sind weit verbreitet und hochansteckend. Die HPV-Impfung bietet einen wirksamen Schutz vor einer Ansteckung und vor möglichen Folgeerkrankungen. Die HPV-Impfung wird wie in
  6. Saisonale Grippe: Händehygiene Waschen Sie sich regelmässig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife. Zum Beispiel, wenn Sie nach Hause kommen, nach dem Niesen oder Husten und bevor Sie Essen zube
  7. Neben dem Coronavirus wird im Jahr 2020/21 auch die saisonale Grippe zirkulieren. Dies kann zu einer Doppelbelastung für die Bevölkerung und das Gesundheitssystem führen, nicht zuletzt deshalb, weil b
  8. Partei: FDP.Die Liberalen Amtei: Solothurn-Lebern Geboren: 3.4.1984 Beruf: Informatiker Im Rat seit: 2020 Kommission(en): --- Adresse: Steinackerweg 3a 2545 Selzach Telefon, Fax: Handy: 079 707 85 17
  9. Familien, Kinder und Jugendliche im Kanton Solothurn leben in Würde. Gesellschaft, Politik und Wirtschaft tragen Verantwortung für gleiche Rechte und gleiche Chancen. Der Zugang zu sozialer Sicherheit
  10. Als unbegleitete Minderjährige oder «mineurs non accompagnés» (MNA) werden Kinder und Jugendliche bezeichnet, die bei ihrer Einreise in die Schweiz das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, von i