Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 151 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 91 bis 100 von 151.
  1. Staphylococcus aureus ist ein verbreitetes Bakterium und kann eine Vielzahl von Infektionen beim Menschen verursachen kann, unter anderem Haut-, Wund-, Harnweg-, Luftweg- und Knocheninfektionen sowie
  2. Das klinische Erscheinungsbild von Masern wird charakterisiert durch die Trias von Fieber, Exanthem und Husten/Rhinitis/Konjunktivitis. Die Krankheit verläuft zweiphasig. 1. Phase: 7-18 Tage nach der
  3. A Aktionstage Psychische Gesundheit Alter / Gesundheitsförderung im Alter Ambrosia Amteiärzte Anlässe / Veranstaltungen Arzneimittel B Badegewässer Betäubungsmittel Bewegter Lebensstart Bewegungsproje
  4. Gesetzliche Grundlage für diese Herstellung ist die Pharmakopöe. Dr. pharm. Aldo Kropf hat als Experte für Swissmedic massgeblich an den Regeln der Guten Herstellungspraxis für Arzneimittel in kleinen
  5. Bewilligungsfreie Tätigkeiten unterstehen mit bestimmten Ausnahmen (gemäss § 7 Abs. 2 GesV) der Meldepflicht gegenüber dem Departement des Innern. Ebenfalls meldepflichtig sind Anstellungen , Stellver
  6. Gemäss Art. 55a Abs. 1 KVG kann der Bundesrat die Zulassung von Ärztinnen und Ärzten zur Tätigkeit zulasten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung von einem Bedürfnis abhängig machen (sog. Zula
  7. Studien, klinische Versuche mit Heilmitteln Studienbewilligung: Studien mit noch nicht zugelassenen Arzneimitteln Studien mit zugelassenen Arzneimitteln für neue Indikationen, Applikationsformen oder
  8. Strassenverkehrsgesetz: Art. 15d Abs. 3 SVG : Ärzte sind in Bezug auf Meldungen, dass eine Person wegen einer körperlichen oder psychischen Krankheit, wegen eines Gebrechens oder wegen einer Sucht Mot
  9. Was muss ich beachten, wenn ich ein Restaurant, eine Metzgerei, einen Hofladen oder einen anderen Betrieb eröffnen will, der Lebensmittel herstellt, lagert oder verkauft? Senden Sie uns das ausgefüllt
  10. Methadon bzw. Buprenorphin kann nur mit einer vom Kantonsarzt ausgestellten Bewilligung abgegeben werden. Bewilligungen werden aufgrund eines Antrages an Ärzte/Ärztinnen und Apotheker/Apothekerinnen