Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 132 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 91 bis 100 von 132.
  1. Erreger und Übertragung Noroviren sind für die Mehrzahl der nicht-bakteriell bedingten Durchfälle verantwortlich. Da die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist (bereits ab 10-100 Viruspartikeln), kommt es im
  2. Was ist zu tun bei einem Meningokokken-Verdacht? Sofort den Hausarzt / die Hausärztin aufsuchen. Bei Unerreichbarkeit: Notfallarzt via Notruf-Nummer Tel. 0848 112 112 aufbieten oder das nächstgelegene
  3. Tuberkulose (früher auch als Schwindsucht bezeichnet) ist in der Schweiz selten geworden, gehört aber nach wie vor weltweit zu einer der häufigsten und schlimmsten Infektionskrankheiten. Tuberkulose w
  4. Mit den frühlingshaften Temperaturen werden Zecken wieder aktiver. Je nach Witterung beginnt die Zecken-Saison bereits im März und endet im November. Die kleinen Spinnentierchen halten sich bevorzugt
  5. Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder durch Zecken übertragene Meningoenzephalitis (Gehirnentzündung) ist eine Infektionskrankheit, die durch das FSME-Virus hervorgerufen wird, übertragen dur
  6. Erreger der Borreliose oder Lyme-Krankheit ist das Bakterium Borrelia burgdorferi. Die Übertragung erfolgt durch infizierte Zecken. Das Risikogebiet für Borreliose betrifft fast die gesamte Schweiz un
  7. Durch Zeckenstiche übertragene Krankheiten nehmen zu und verursachen hohe Kosten. Weil sich mehr Menschen in der Freizeit im Zeckengebiet bewegen und sich Zecken infolge der Klimaerwärmung ausbreiten,
  8. Das Ausführen von Betäubungsmitteln ist in Art. 42 der Verordnung über die Betäubungsmittelkontrolle geregelt Reisen in den Schengen-Raum Kranke Reisende dürfen Betäubungsmittel, die sie für die Behan
  9. Bei nicht-natürlichen Todesfällen (Unfall, Suizid, Delikt, etc.) und unklarem Todesfall ordnet die Staatsanwaltschaft eine Legalinspektion an gemäss Art. 253 Abs. 1 der Schweizerischen Strafprozessord
  10. Definition Palliative Care Unter Palliative Care wird die Betreuung und Behandlung von Menschen mit unheilbaren, lebensbedrohlichen oder chronisch-fortschreitenden Krankheiten verstanden. Palliative C