Hauptinhalt

Suche

Gesucht nach .

Es wurden 80 Ergebnisse gefunden.

Nach Alter einschränken:

Nach Organisation einschränken:

Suchergebnisse

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 80.
  1. Anpassungen des Richtplans erfolgen, wenn sich die Verhältnisse wesentlich geändert haben, sich bedeutende neue Aufgaben stellen oder eine gesamthaft bessere Lösung möglich ist. Eine Anpassung setzt e
  2. Testplanung und Synthese Der Wachstumsraum Gäu/Untergäu umfasst 15 Gemeinden von Oensingen bis Wangen bei Olten und ist einer der dynamischsten Räume des Kantons Solothurn. In den letzten Jahren hat e
  3. Nutzungsplanverfahren laufen grundsätzlich immer nach demselben Schema ab. Projektbezogene Abweichungen sind durchaus möglich. Vorabklärung Dieser Schritt ist freiwillig. Die Gemeinde kann im Sinne ei
  4. Die rechtsgültigen Nutzungspläne sind auch digital verfügbar. Sie sind in der unten aufgeführten Liste unter dem Gemeindenamen zu finden. Bei fusionierten Gemeinden sind die Pläne teilweise noch nach
  5. Der Kanton Solothurn will möglichst grossflächige, naturnahe Lebensräume und charakteristische Landschaftsbilder erhalten und aufwerten. Die Solothurner Tier- und Pflanzenwelt - unser einmaliges Natur
  6. Am 4. Dezember 2018 beschloss der Regierungsrat die Strategie Natur und Landschaft 2030+ (RRB Nr. 2018/1906). Sie richtet sich an die kantonalen Amtsstellen und zeigt auf, in welchen Bereichen des Nat
  7. Kantonale Nutzungspläne Kantonaler Erschliessungs- und Gestaltungsplan mit Sonderbauvorschriften, Wasserkraftwerk Flumenthal, Sanierung Fischaufstiegsanlage Gestützt auf das Planungs- und Baugesetz (P
  8. Das Agglomerationsprogramm ist ein Planungsinstrument, das die Koordination bereichsübergreifender Themen innerhalb einer Agglomeration ermöglicht. Die Agglomerationsprogramme haben im Kanton Solothur
  9.   Die E-Mailadressen der Mitarbeitenden lauten: vorname.nachname@bd.so.ch Name Telefon Funktion / Abteilung Bruggisser Odile 032 627 25 72 Natur und Landschaft Buchs Andrea 032 627 25 62 Grundlagen/Ri
  10. All-Gäu Der Raum Gäu/Untergäu umfasst 15 Gemeinden und ist einer der dynamischsten Räume des Kantons. Damit künftige Nutzungsinteressen aufeinander abgestimmt werden können, wurde das Projekt «All-Gäu